US-Kinderpreis

Hier bekommt Mark Wahlberg eine Schleimdusche

+
Nach Justin Bieber und Heidi Klum bekommt in diesem Jahr Mark Wahlberg eine Schleimdusche.

Los Angeles - Ob Justin Bieber, Katy Perry oder Heidi Klum - sie alle wurden schon einmal live im Fernsehen mit grünem Schleim überschüttet. So auch bei den diesjährigen „Kids' Choice Awards“.

Stars wie der Schauspieler Mark Wahlberg und die Pop-Sänger Cody Simpson und Austin Mahone haben sich bei den US-Kinderpreisen „Kids' Choice Awards“ live im Fernsehen mit grünem Schleim überschütten lassen. Die Schleimduschen gehören traditionell zu der vom Kinder-Sender Nickelodeon jährlich veranstalteten Gala, die am Samstagabend (Ortszeit) in Los Angeles zum 27. Mal stattfand. Auch die Schauspielerin Kaley Cuoco und der Sänger und Musikproduzent Pharrell Williams bekamen den grünen Glibber zu spüren.

Gewinnerin des Abends war die Schauspielerin Jennifer Lawrence, die gleich zwei Preise in Form eines kleinen orangefarbenen Zeppelins mit nach Hause nehmen konnte - als beliebteste weibliche Schauspielerin und „favorite female buttkicker“. Beliebtester männlicher Schauspieler wurde Adam Sandler, „favorite male buttkicker“ ging an Robert Downey Jr.. Die Auszeichnung für die beliebteste Band konnte One Direction abräumen. Beliebtester Sänger wurde Justin Timberlake, beliebteste Sängerin Selena Gomez.

Moderiert wurde die Gala von Schauspieler Mark Wahlberg - dem eine Schleimdusche am Ende nicht erspart blieb, auch wenn er anfangs noch verkündet hatte: „Heute bekommt jeder Schleim ab, außer mir.“ Über die Preisträger in den mehr als 20 Kategorien hatten Fans zuvor im Internet abgestimmt.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Prozess gegen Gina-Lisa Lohfink: Urteil ist gefallen
Prozess gegen Gina-Lisa Lohfink: Urteil ist gefallen
Ja! Anne Will und Miriam Meckel haben geheiratet
Ja! Anne Will und Miriam Meckel haben geheiratet
Ups! Fan erwischt Verona Pooth bei Photoshop-Schummel
Ups! Fan erwischt Verona Pooth bei Photoshop-Schummel
Britney Spears: Beinahe auf Hawaii ertrunken
Britney Spears: Beinahe auf Hawaii ertrunken

Kommentare