Jubiläumsshow für Andrea Berg

+
Schlagerstar Andrea Berg bekommt eine Jubiläumsshow.

Leipzig - Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) verordnet der ARD-Show “Krone der Volksmusik“ eine Pause. Dafür bekommt Andrea Berg zum 20-jährigen Jubiläum eine Sondersendung.

Im Moment werde das Format überarbeitet und weiterentwickelt, teilte Fernsehdirektor Wolf-Dieter Jacobi am Dienstag auf Anfrage mit. Deshalb werde die Sendung 2013 pausieren. Die “Krone der Volksmusik“ wurde einmal jährlich im Januar aus der Chemnitzer Stadthalle übertragen. Moderator war der Opernsänger und Entertainer Gunter Emmerlich.

Am 22. September will der MDR noch einmal Höhepunkte aus den Sendungen der vergangenen 15 Jahre zeigen. Eine Januar-Show wird es aber trotzdem geben. Für Schlager-Queen Andrea Berg richtet der MDR eine Jubiläums-Show zum 20-jährigen Bühnenjubiläum aus, wie die Dreiländeranstalt mitteilte. Sie wird am 12. Januar in der ARD gezeigt.

Der MDR machte keine Angaben darüber, welche konkreten Pläne er mit der “Krone der Volksmusik“ hat. Der Produzent der Sendung, Werner Kimmig, sagte der in Chemnitz erscheinenden “Freien Presse“ (Dienstag), die Sendung werde es so nicht mehr geben. Er sei zusammen mit dem Sender zu der Meinung gelangt, dass Titel und Inhalt nicht mehr übereinstimmten.

Oft seien die Künstler nicht mehr aus dem Bereich der Volksmusik oder volkstümlichen Musik gekommen. Deshalb werde das Konzept jetzt gründlich überarbeitet. Die Grenzen zwischen Volksmusik und Schlager seien fließender geworden. Diesem Trend müsse man mit neuen Unterhaltungsformaten gerecht werden.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

BR spart - und streicht Spider Murphy Gang aus dem Programm
BR spart - und streicht Spider Murphy Gang aus dem Programm
"Game of Thrones"-Star ist stolz auf Nacktszene - und bereut sie
"Game of Thrones"-Star ist stolz auf Nacktszene - und bereut sie
Tschüss Amerika: Charlie Sheen wandert aus
Tschüss Amerika: Charlie Sheen wandert aus
Diese Ösi-Promis wollen Hofer in der Hofburg verhindern
Diese Ösi-Promis wollen Hofer in der Hofburg verhindern

Kommentare