Lauda entschuldigt sich für schwulenfeindliche Aussagen

+
Niki Lauda

Wien - Nach heftigen Protesten von Politikern und im Internet entschuldigt sich Niki Lauda: Er hatte sich schwulenfeindlich über ein Männerpaar bei der ORF-Tanzshow “Dancing Stars“ geäußert. 

Niki Lauda ist noch einmal in sich gegangen: Der Ex- Rennfahrer, der sich in österreichischen Medien lautstark über die Teilnahme eines Männerpaares an der ORF-Tanzshow “Dancing Stars“ erregte, hat sich nun für seine schwulenfeindlichen Aussagen entschuldigt. Der 61-Jährige schrieb am Mittwoch auf der Facebook- Seite seines Unternehmens Flyniki: “Ich (...) möchte mich bei allen Menschen entschuldigen, die sich durch die Wahl meiner Worte verletzt fühlten. (...) Ich habe und hatte Zeit meines Lebens keine Vorurteile gegen Homosexuelle.“

Er reagierte damit auf massive Proteste vor allem auf den Kommunikationsplattformen Facebook und Twitter. In Postings griffen Teilnehmer Lauda für seine Aussagen heftig an. Der ehemalige Rennfahrer hatte sich empört: “Es gibt so was wie gute Traditionen in unserer Kultur - dazu gehört, dass Männer mit Frauen tanzen. Bald kommt die Zeit, da werden wir uns noch alle öffentlich dafür entschuldigen, dass wir heterosexuell sind.“ Auch Parteien, Verbände und Homosexuellen-Initiativen griffen Lauda daraufhin heftig an.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Prozess gegen Gina-Lisa Lohfink: Urteil ist gefallen
Prozess gegen Gina-Lisa Lohfink: Urteil ist gefallen
Ja! Anne Will und Miriam Meckel haben geheiratet
Ja! Anne Will und Miriam Meckel haben geheiratet
Ups! Fan erwischt Verona Pooth bei Photoshop-Schummel
Ups! Fan erwischt Verona Pooth bei Photoshop-Schummel
Jan Delay warnt vor "Das wird man ja mal sagen dürfen"-Deutschen
Jan Delay warnt vor "Das wird man ja mal sagen dürfen"-Deutschen

Kommentare