Bilder vom Auftritt in Österreich

Miley Cyrus bringt Wiener zum Kochen

Sexy Miley Cyrus bringt Wiener zum Kochen
1 von 11
Sexy Miley Cyrus bringt Wiener zum Kochen
Sexy Miley Cyrus bringt Wiener zum Kochen
2 von 11
Sexy Miley Cyrus bringt Wiener zum Kochen
Sexy Miley Cyrus bringt Wiener zum Kochen
3 von 11
Sexy Miley Cyrus bringt Wiener zum Kochen
Sexy Miley Cyrus bringt Wiener zum Kochen
4 von 11
Sexy Miley Cyrus bringt Wiener zum Kochen
Sexy Miley Cyrus bringt Wiener zum Kochen
5 von 11
Sexy Miley Cyrus bringt Wiener zum Kochen
Sexy Miley Cyrus bringt Wiener zum Kochen
6 von 11
Sexy Miley Cyrus bringt Wiener zum Kochen
Sexy Miley Cyrus bringt Wiener zum Kochen
7 von 11
Sexy Miley Cyrus bringt Wiener zum Kochen
Sexy Miley Cyrus bringt Wiener zum Kochen
8 von 11
Sexy Miley Cyrus bringt Wiener zum Kochen

Wien - Provokant, aber keinen Skandal wert: So kann man zusammenfassen, wie österreichische Medien den Auftritt von Miley Cyrus in Wien bewerten.

In der knapp zweistündigen Show präsentierte der US-Popstar zahlreiche Stücke seines aktuellen Albums „Bangerz“, darunter die Hits „We can't stop“ und „Wrecking Ball“. Der ORF zeigte sich beeindruckt von dem Beginn des Abends, als eine Riesenprojektion des Gesichtes der 21-Jährigen selbige mit Hilfe einer zungenförmigen Rutsche aus dem Mund auf die Bühne "ausspieh". Schließlich ist dieses Körperteil mittlerweile so etwas wie das Markenzeichen des ehemaligen Disney-Stars.

Die kleinwüchsigen Tänzer in Tierkostümen, die Miley den Hintern versohlen, bleiben ebenso wenig unerwähnt wie der pornöse Ritt auf einen überdimensionalen Hotdog. Nicht fehlen darf die simulierte Masturbation in einem mit Bildern von Dollarscheinen geschmückten Body, der so hochgeschnitten war, dass das nackte Hinterteil der 21-Jährigen sich völlig frei entfalten konnte.

Der Sender bemängelt allerdings die Austauschbarkeit der Songs, die vielen Umkleidepausen sowie den Teleprompter, der der kränkelnden Künstlerin peinliche Textpannen ersparen sollte. Andere Portale schreiben von einem "durchwachsenen Abend" ohne die erwartete "Sodom-und-Gommorha-Orgie". Das Image als "Teeniesexgöre" sei bald "ausgelutscht", schreibt der ORF, und hofft danach auf eine interessante Entwicklung. Die einhellig als positiv herausragend eingestuften Coverversionen geben Grund dazu.  

hn

Haakon Nogge

Haakon Nogge

E-Mail:haakon.nogge@merkur.de

Google+

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgesehen

Reise nach Kanada: Süßer Auftritt der Mini-Royals
Reise nach Kanada: Süßer Auftritt der Mini-Royals
Kuschellook für den Herbst
Kuschellook für den Herbst
Pasta bei Dolce & Gabbana, Fußball bei Stella Jean
Pasta bei Dolce & Gabbana, Fußball bei Stella Jean
Wie Tiere zum Trend werden
Wie Tiere zum Trend werden

Kommentare