Duell der Rekordhalter

Neues Album: Rapper Psy tritt gegen Adele an

Seoul - 2,4 Milliarden Klicks: "Gangnam Style" ist bis heute das meistgesehene Video auf YouTube. Die britische Sängerin Adele könnte nicht nur diesen Rekord des Rappers Psy knacken, der ein neues Album ankündigte.

Drei Jahre nach dem weltweiten Erfolg seiner Single "Gangnam Style" und dem dazugehörigen Musikvideo hat der 37-jährige südkoreanische Künstler für den 1. Dezember ein neues Album angekündigt. Er möchte mit dem neuen Album zu "seinen Wurzeln zurückkehren", wie seine Agentur am Dienstag bekannt gab.

Den Erfolg von "Gangnam Style" konnte Psy mit den darauffolgenden Titeln "Gentleman" im April 2013 sowie "Hangover" im Juni 2014 nicht wiederholen - bei seinen Fans riefen die Lieder nur verhaltene Reaktionen hervor.

In Südkorea war der Rapper schon vor seinem Single-Erfolg und dem Reiter-Tanz ein etablierter Künstler, der für provokative Texte und ausgelassene Bühnenauftritte bekannt war. Im vergangenen Jahr war es ruhig um den Künstler geworden, als er am neuen und siebenten Album seit Beginn seiner Karriere im Jahr 2001 gearbeitet hatte.

Psy habe nach seiner Welt-Tournee im Jahr 2012 seinen Biss verloren, äußerten sich einige seiner Fans. Bei einem seiner unzähligen Auftritte hatte der Sänger damals selbst geäußert, dass er die Aufregung um seine Person "manchmal satt" habe.

Adeles "Hello" bricht gleich mehrere Rekorde

Adele ist auf Erfolgskurs.

Währenddessen hat die britische Sängerin Adele mit ihrer Comeback-Single "Hello" von ihrer neuen Platte "25" einen Download-Rekord in den USA gebrochen. Das Lied wurde binnen einer Woche mehr als eine Millionen Mal heruntergeladen, wie das US-Brancheninstitut Nielsen am Montag bekanntgab. Mit 1,1 Millionen Käufen im Internet ließ die 25-Jährige den Rapper Flo Rida deutlich hinter sich, der 2009 mit 636.000 Downloads innerhalb einer Woche die bisherige Bestmarke aufgestellt hatte.

Die Piano-Ballade stieg in den Billboard Charts auf Platz eins ein. Die offiziellen deutschen Single-Charts eroberte die Ballade der 25-Jährigen auf Anhieb Platz eins, wie GfK Entertainment am Freitag mitteilte.

Adele brach mit "Hello" auch den Rekord für Streaming-Dienste. 20,4 Millionen Mal wurde das Lied online aufgerufen, mehr als doppelt so oft wie die Single "What Do You Mean?" des kanadischen Popstars Justin Bieber, dessen Rekord damit nur zwei Monate hielt.

Adele schubst Taylor Swift vom Youtube-Thron

Auch mit dem Video zu „Hello“ brach Adele einen Rekord: Der sechsminütige Clip wurde auf YouTube in den ersten 48 Stunden 50 Millionen Mal angeklickt. Damit schubste sie die US-Pop-Queen Taylor Swift vom Thron, deren Clip zu "Bad Blood " aus ihrem Album "1989" rund 20,1 Klicks in den ersten 24 Stunden generiert hatte. "1989" ist bislang die weltweit am häufigsten verkauften Platte des vergangenen Jahres. Experten zufolge könnte das sich jedoch ändern, wenn "25" am 20. November auf den Markt kommt.

Mittlerweile brachte es "Hello" auf Youtube innerhalb einer guten Woche auf knapp 208 Millionen Klicks. Auf der Video-Plattform Vevo, auf die viele deutsche Nutzer wegen der Streitigkeiten zwischen Youtube und der Verwertungsgesellschaft GEMA zurückgreifen, steht der Zähler bereits bei knapp 209,5 Millionen Klicks. Damit könnte sie, wenn die Klickzahlen sich so weiterentwickeln, den Youtube-Zähler sprengen wie damals Psy mit seinem "Gangnam Style".  

"25" Es ist das erste Album der Britin seit fast fünf Jahren und gilt in der Musikbranche als wichtigste Neuerscheinung des Jahres. Mit ihrem Vorgängeralbum "21" aus dem Jahr 2011 hatte Adele 2012 sechs Grammys, die wichtigsten US-Musikpreise, gewonnen. Zwei Jahre lang stand "21", das die Hits "Someone Like You", "Set Fire to the Rain" und "Rolling in the Deep" enthält, auf Platz eins der US-Album-Charts. Für den Titelsong zum James-Bond-Film "Skyfall" erhielt Adele 2013 einen Oscar.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Samuel Koch: Hochzeit mit Schulbus und Zirkus
Samuel Koch: Hochzeit mit Schulbus und Zirkus
MTV Video Music Awards: Beyoncé triumphiert in Königsdisziplin
MTV Video Music Awards: Beyoncé triumphiert in Königsdisziplin
Griff in den Schritt: Hier feiert ein Superstar sein Comeback
Griff in den Schritt: Hier feiert ein Superstar sein Comeback
Britney Spears: Beinahe auf Hawaii ertrunken
Britney Spears: Beinahe auf Hawaii ertrunken

Kommentare