Lady Di, Elvis, Falco, Moshammer,...

Das sind die berühmtesten Promi-Gräber der Welt

+
Rudolph Moshammers Grab im Münchner Ostfriedhof ist eine Pilgerstätte für Fans und Touristen.

Hamburg - Ob es die Trauer ist, die Nähe zum Idol oder einfach nur die Neugier: Prominenten-Gräber sind Pilgerorte für Fans und Touristen. Auch Rudolph Moshammers Ruhestätte in München gehört dazu.

Ein Ranking der berühmtesten Promi-Gräber der Welt? Die Idee ist ungewöhnlich, auf den ersten Blick vielleicht sogar etwas befremdlich. Doch die Ruhestätten einiger Stars sind zum Anziehungspunkt für Fans und Touristen weltweit geworden. Das Hamburger Internetportal Bestattungen.de hat nun die zehn populärsten Gräber ermittelt. 

Neben den Besucherzahlen hat das Vergleichsportal für Bestattungsdienstleistungen auch die Größe der Grabstätte, ihre optische Gestaltung sowie die Bekanntheit des Friedhofs in die Bewertung einfließen lassen. Die Überraschung aus Münchner Sicht: Rudolph Moshammer liegt auf Platz drei, noch vor Michael Jackson und Marilyn Monroe.

Grab-Kult: Fans überhäufen Ruhestätten mit Blumen und Kuscheltieren

Bei einem Blick auf die Gräber der Stars wird schnell klar: Hier hat sich ein wahrer Kult entwickelt. Fans überhäufen ihre verstorbenen Idole mit Blumen, legen Kuscheltiere nieder, küssen die steinernen Grabplatten. Vielleicht ist es die Nähe zu ihren Idolen, die zu Lebzeiten der zumeist abgeschirmten Stars undenkbar gewesen wäre. Oder die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Fans am Grab zu trauern und den geliebten Promis zu gedenken. 

Bei vielen Touristen ist es auch einfach nur die Neugier, einmal im Leben das Grab eines Weltstars zu besuchen. Der Stopp auf den Promi-Friedhöfen ist aus dem Programm vieler Stadtrundfahrten nicht mehr wegzudenken.

Promi-Gräber: Elvis an der Spitze, Moshammer auf Platz drei

Das Paradebeispiel eines Promi-Grabs ist laut Bestattungen.de die von Blumen und goldenen Engeln umringte Grabplatte, unter der sich die Überreste von Elvis Presley befinden. Nicht zuletzt deshalb strömen jedes Jahr eine halbe Million Besucher in den "Meditation Garden" von Elvis' Anwesen Graceland in Memphis, USA. Dort beten sie gemeinsam am Grab und stimmen die Lieder ihres "King of Rock'n'Roll" an, der 1977 im Alter von 42 Jahren verstorben ist.

Auch den zweiten Platz der posthumen Hitliste belegt ein Musiker - Bob Marley. Die Reggae-Ikone liegt in einem in den Farben der Rastafari-Bewegung gestrichenen Mausoleum auf Jamaika begraben. Seit 1981 ist der Ort Nine Miles daher ein Magnet für Fans und Jamaika-Urlauber gleichermaßen.

Das drittberühmteste Promi-Grab der Welt befindet sich - laut Bestattungen.de - auf dem Münchner Ostfriedhof. Hier ruht seit 2005 der schrille Münchner Modeschöpfer Rudolph Moshammer. In einem klassizistischen Mausoleum, das bereits 1898 für den Hofschuhmachermeister König Ludwigs I. gebaut wurde. Moshammer hatte die altehrwürdige Gruft 1988 mit einer Fläche von 25 Quadratmetern für die sterblichen Überreste seiner Mutter erworben. Laut Spekulationen hat der Mode-Zar für die auf 50 Jahre befristeten Nutzungsrechte für das Grab einen fünfstelligen Euro-Betrag bezahlt. 

Nicht alle Gräber sind frei zugänglich

Erst auf den hinteren Plätzen im Ranking des Vergleichsportals für Bestattungen folgen dann die Gräber von Falco, Jim Morrison, Michael Jackson, Lady Diana, Karl May, Marilyn Monroe und Romy Schneider. Zumindest im Fall von Lady Di und Jacko ist die Erklärung naheliegend. Ihre Gräber sind nur für die engsten Familienangehörigen zugänglich. Diana ruht auf einer Insel im britischen Althorp, Jackson im großen Mausoleum des "Forest Lawn Memorial Park" in Kalifornien.

Egal ob der Kult um die Promi-Gräber - wie bei Marley, Moshammer oder Falco - schon in ihrer extravaganten baulichen Gestaltung begründet liegt, oder - wie bei Elvis und Morrison, durch die Verehrung und den "Schmuck" ihrer Fans hervorgerufen wird: Die Ruhestätten der Stars haben sich zu Pilgerstätten für Besucher aus aller Welt entwickelt.

Die Top 10 der Promi-Gräber

Das sind die berühmtesten Promi-Gräber der Welt

Dass damit auch Geschäfte gemacht werden, versteht sich von selbst: So sollen die Nischen in der näheren Umgebung von Monroes Urne auf dem "Westwood Village Memorial Cemetery" in Los Angeles für viel Geld versteigert werden. Manche Stars sind eben einfach ein Massenmagnet - auch über ihren Tod hinaus.

auch interessant

Meistgelesen

Hannawald postet Hochzeits-Foto auf Facebook
Hannawald postet Hochzeits-Foto auf Facebook
Böhmermann ist Mann des Jahres - vor zwei Bayern-Profis
Böhmermann ist Mann des Jahres - vor zwei Bayern-Profis
„Game of Thrones“-Schauspieler Peter Vaughan (93) gestorben
„Game of Thrones“-Schauspieler Peter Vaughan (93) gestorben
Nach Herz-OP: So geht es Fritz Wepper 
Nach Herz-OP: So geht es Fritz Wepper 

Kommentare