"Ricki - Wie Familie so ist": Meryl Streep als Rocksängerin

Meryl Streep (r) als Ricki Rendazzo und Mamie Gummer als Julie im Film "Ricki - Wie Familie so ist". Die Rockmusikerin Ricki entscheidet sich für die Karriere und will Jahre später zu ihrer Familie zurückkehren. Doch das ist gar nicht so leicht. Foto: Sony Pictures
+
Meryl Streep (r) als Ricki Rendazzo und Mamie Gummer als Julie im Film "Ricki - Wie Familie so ist". Die Rockmusikerin Ricki entscheidet sich für die Karriere und will Jahre später zu ihrer Familie zurückkehren. Doch das ist gar nicht so leicht. Foto: Sony Pictures

Berlin (dpa) - Kind oder Karriere? In "Ricki - Wie Familie so ist" mit Oscar-Preisträgerin Meryl Streep ist die Entscheidung klar: Auf jeden Fall der Beruf, ist er für die Rockmusikerin Ricki doch eine Berufung. Statt sich um Mann und Kinder zu kümmern, widmet sie ihr Leben der Band Ricki and the Flash.

Jahre später kehrt sie zu ihrer Familie zurück und stellt schockiert fest: So einfach geht das nicht. Ihre beiden Söhne und ihre Tochter Julie wollen nichts von ihr wissen. Und auch ihr Ex-Mann Pete ist glücklich mit seiner neuen Frau Maureen.

Trotzdem will Ricki wenigstens einen kleinen Platz im Leben ihrer Familie zurückerobern. Jonathan Demme ("Das Schweigen der Lämmer") hat die Tragikomödie rund um Meryl Streep inszeniert, die dafür sogar Gitarren-Unterricht nahm und alle Songs selbst singt und spielt. Neben Streep spielt auch Mamie Gummer mit. Sie ist ihre Tochter - im Film und auch im echten Leben.

Ricki - Wie Familie so ist, USA 2015, 99 Min., FSK ab 0, von Jonathan Demme, mit Meryl Streep, Mamie Gummer, Rick Springfield

auch interessant

Meistgelesen

Was macht Verena Kerth mit Cristiano Ronaldo auf Ibiza?
Was macht Verena Kerth mit Cristiano Ronaldo auf Ibiza?
Cathy Hummels: Tracht darf nicht billig wirken
Cathy Hummels: Tracht darf nicht billig wirken
Prinz George feiert seinen dritten Geburtstag
Prinz George feiert seinen dritten Geburtstag
US-Star Lee Majors: "Schlimmster Verlust meines Lebens"
US-Star Lee Majors: "Schlimmster Verlust meines Lebens"

Kommentare