Offener Abschiedsbrief an Fans

"Unheilig": Der Graf steigt aus

+
Der Graf verabschiedet sich aus seiner Band "Unheilig".

Berlin - Der Graf will aufhören, wenn es am schönsten ist. Das erklärte der "Unheilig"-Frontmann in einem offenen Brief an seine Fans. Er wird aus der Band aussteigen.

Der Graf, Frontmann der Popband Unheilig, hat seinen Abschied von der Band angekündigt. In den vergangenen Jahren habe er sich völlig der Musik hingegeben und vieles um ihn herum vergessen und nicht gesehen, schrieb er am Sonntag in einem offenen Brief auf der Internetseite der Gruppe. Jetzt wolle er seiner Familie mehr Aufmerksamkeit schenken. Das neue Album „Gipfelstürmer“ werde die Abschiedsära von Unheilig („Geboren um zu leben“) einläuten. Er gehe mit dem Gefühl, dass er für dieses Album die besten Lieder seines Lebens geschrieben habe. Er wolle im kommenden Jahr noch einmal auf Tournee gehen, 2016 einige Festivals spielen und danach ein großes Abschiedskonzert geben. Wann der Graf das letzte Mal auftritt, ließ er offen: „Der letzte Vorhang wird erst dann fallen, wenn wir uns alle gebührend voneinander verabschiedet haben.“

Der Graf von Unheilig weiß noch nicht genau, was er nach seinem Abschied von der Band 2016 machen wird. „Es ist das erste Mal, dass ich keinen großen Plan habe“, sagte er am Montagmorgen im RTL-Interview. Er wolle sich aber mehr um seine Familie kümmern und nicht nur „körperlich anwesend sein“. Und weiter: "Irgendwann ist musikalisch alles gesagt“, erklärte er.

Die Reaktionen der Fans in den sozialen Netzwerken hätten ihn sehr gefreut. „Wenn man liest, was die Menschen schreiben, bin ich gerührt. Ich bin total froh, dass sie das verstehen können.“

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Brangelina-Trennung: Das sagt Anistons Ehemann
Brangelina-Trennung: Das sagt Anistons Ehemann
25 Jahre nach "Nevermind": So sieht das Nirvana-Baby heute aus
25 Jahre nach "Nevermind": So sieht das Nirvana-Baby heute aus
Diese 26 Stars kommen aus dem Münchner Umland
Diese 26 Stars kommen aus dem Münchner Umland
Edona James: Anklage wegen Prostitution
Edona James: Anklage wegen Prostitution

Kommentare