Tweets aus Hollywood

So trauern die Stars um Robin Williams

Robin Williams
+
Unvergessenes verrücktes Genie: Robin Williams.

Los Angeles - Robin Williams brachte das Publikum auf der ganzen Welt zum Lachen und zum Weinen. Nun hat der Clown den Kampf mit seinen Dämonen verloren. Hollywood beweint eines seiner größten Talente.

Die Oscar-Academy postete ein Bild aus dem Disney-Animations-Film "Aladdin" aus dem Jahr 1992, in dem Williams die Rolle des Flaschengeistes Dschinni (im Original: The Genie, also auch "das Genie") gesprochen hatte, und fügte hinzu: „Flaschengeist, jetzt bist du frei.“

Der Tweet wurde in den ersten 12 Stunden über 220.000 Mal geteilt.

Die Kult-Kindersendung Sesamstraße postete ein Bild aus einer Folge, in der Williams als Gast aufgetreten war. "Wir trauern um den Verlust unseres Freundes", steht neben dem Foto, das einen bärtigen, aus vollem Halse lachenden Williams neben zwei ebenfalls lachenden Monstern zeigt. "Er hat uns immer zum Lachen und Lächeln gebracht."

Robin Williams' Tochter: Trost vom Kleinen Prinzen

Williams' Tochter Zelda zitierte auf Twitter aus dem "Kleinen Prinz" von Antoine de Saint-Exupery: "Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Darunter schrieb sie: "Ich liebe Dich, ich vermisse Dich. Ich versuche nach oben zu schauen."

In einem offiziellen Statement schrieb Williams Witwe Susan Schneider: "Heute morgen habe ich meinen Ehemann und besten Freund verloren, und die Welt einen ihrer meistgeliebten Künstler und schönsten Menschen. Wenn man sich an ihn erinnert, so hoffen wir, dass es nicht die Erinnerung an Robins Tod sein wird, sondern an die zahllosen Momente der Freude und des Lachens, die er Millionen Menschen schenkte." Die beiden hatten im Oktober 2011 geheiratet. Es war Williams' dritte Ehe.

Kult-Filmemacher trauern um Robin Williams

„Er war ein Freund und ich kann es nicht fassen, dass er von uns gegangen ist“, teilte Star-Regisseur Steven Spielberg (67) mit. Er hatte Williams 1991 für den Film „Hook“ vor die Kamera geholt.

Im gleichen Jahr hatte Filmemacher Terry Gilliam den 63-Jährigen für die Rolle im Drama "Der König der Fischer" als schwer traumatisierten Obdachlosen gewinnen können. Für seine Leistung in dem Film war Williams für einen Oscar nominiert worden. "Das erstaunlichste, lustigste, brillanteste, tiefsinnigste und albernste Wunder von Geist und Seele hat diesen Planeten verlassen", schrieb das ehemalige "Monty Python"-Mitglied auf Facebook neben einem Foto, das den Verstorbenen während einer Drehpause mit seinem Kollegen Jeff Bridges zeigt. "Er hatte ein riesiges Herz, war ein Feuerball von einem Freund, ein wunderbares Geschenk der Götter. Jetzt haben ihn diese egoistischen Halunken sich wiedergeholt. Sch*** auf sie!" 

"Was für ein gewaltiger Verlust"

Der Komödiant Steve Martin (68) hatte mit Williams in Godots Stück "Warten auf Godot" am Broadway auf der Bühne gestanden. Er schrieb: “Ich könnte nicht erschütterter über den Verlust von Robin Williams sein. Er war ein guter Mensch, ein großartiges Talent, Schauspiel-Partner und eine einzigartige Seele.“

Schauspielerin und Sängerin Mandy Moore hatte mit Williams in dem Film "Lizenz zum Heiraten" gemeinsam vor der Kamera gestanden. Sie twitterte: "Ich fühle mich geehrt, mit so einem strahlenden Licht und brillanten Mann gearbeitet zu haben." Sie schickte "Liebe und Gebete" an seine Familie und Freunde.

Sängerin Pink hatte Williams nur einmal getroffen, doch für sie war das "einer der tollsten Momente meines Lebens”, wie sie schrieb.

Schauspielerin Lindsay Lohan erinnerte sich an einen Besuch von Williams am Set von "Ein Zwilling kommt selten allein". In dem Film aus dem Jahr 1998 war sie grade einmal zwölf Jahre alt. Sie schrieb: "Ich werde niemals seine Güte vergessen. Was für ein gewaltiger Verlust.“

"Er hat die Welt ein kleines bisschen besser gemacht"

Nie getroffen hatte Sängerin Miley Cyrus den 63-Jährigen. Trotzdem könne sie die Nachricht von Williams' Tod kaum ertragen, twitterte sie. Nie zuvor hätte sie jemandem nachgeweint, den sie nicht persönlich kannte. Sie könne einfach nicht aufhören, bekundete die 21-Jährige.

Oscar-Preisträger Kevin Spacey ("House of Cards"): “Robin Williams hat die Welt zum Lachen und Nachdenken gebracht. Er war ein großer Mann, Künstler und Freund. Ich werde ihn über alle Maßen vermissen.“

Oscar-Preisträger Jared Leto (42) würdigte seinen Kollegen als „völlig einzigartigen, mutigen Künstler“. „Du hast uns beigebracht, auf der Kante zu stehen, ohne Angst zu leuchten.“

„Robin Williams hat die Welt ein kleines bisschen besser gemacht“, schrieb Hollywood-Komiker Steve Carell (51) bei dem Kurznachrichtendienst.

Ellen DeGeneres (56) bekundete tiefe Trauer und Schock. „Er hat so vielen Menschen so viel gegeben“, sagte die Talkshow- Moderatorin in einem Tweet.

Cher und Lady Gaga über Williams' Depression

Cher hatte Williams nach eigener Aussage gut gekannt. “Er war ein netter, liebenswerter Mann. Er stand immer unter Hochspannung, sein Gehirn stand niemals still. So war er.” Die Sängerin und Schauspielerin wies auf seine seelische Erkrankung hin und fragte sich, ob er weitergemacht hätte, wenn er die Reaktionen auf seinen Tod hätte sehen können. "Vielleicht nicht für immer, aber Liebe gibt uns Hoffnung", schrieb sie. Künstler wie Williams hätten ein "fehlerhaftes emotionales Thermostat. Man kann es sehen, aber es steigt zu hoch und fällt zu tief". Sie fügte hinzu: "Zwischen der Bühne, der Leinwand, dem Ruhm und dem Leben ist so ein tiefer Abgrund."

Auch Sängerin Lady Gaga wies auf die Depression des Schauspielers hin und sprach die Hoffnung aus, dass die "Tragödie" seins Todes die Ernsthaftigkeit der Krankheit beleuchte. "Du hast uns alle so glücklich gemacht. Ruhe in Frieden und Lachen."

"Genie. Inspiration. Legende.”

Schauspielerin Christina Applegate ("Eine schrecklich nette Familie"): “Das kann nicht wahr sein. Ruhe in Frieden, du verrücktes Genie. Inspiration. Legende.”

Schauspieler Michael J. Fox ("Zurück in die Zukunft"): “Bekanntermaßen gütig, vollständig witzig, ein Genie und eine sanftmütige Seele. Was für ein Verlust.”

Schauspieler David Boreanaz ("Angel - Jäger der Finsternis", "Bones - Die Knochenjägerin"): “War so traurig, die News über Robin Williams zu erfahren. Schockierend. Mein Lachen hat sich in Tränen und Gebete für seine Familie verwandelt. RIP“

Schauspieler und Comedian Joel McHale bezeichnete Williams als einen seiner Helden und "einen der besten, die es je gab." 

"Werden dich nie vergessen"

Schauspieler Bob Saget ("Full House"): "Sein Herz war so groß wie sein Genie."

Sängerin Katy Perry: „So traurig wegen Robin Williams…“

Er sei „untröstlich“, twitterte Danny DeVito (69).

Eva Longoria: “Robin Williams… viele werden dich nie vergessen…”

Goldie Hawn: “Oh Robin…Unsere Herzen sind gebrochen. Ruhe in Frieden, Schatz. Wir liebten dich.”

Schauspieler John Cusack: "Jenseits seines großen Talents war er ein freundlicher und reizender Mensch."

dpa/hn

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Andrea Berg: Tochter (17) wird wegen ihr gehänselt
Andrea Berg: Tochter (17) wird wegen ihr gehänselt
BR spart - und streicht Spider Murphy Gang aus dem Programm
BR spart - und streicht Spider Murphy Gang aus dem Programm
"Game of Thrones"-Star ist stolz auf Nacktszene - und bereut sie
"Game of Thrones"-Star ist stolz auf Nacktszene - und bereut sie
Diese Ösi-Promis wollen Hofer in der Hofburg verhindern
Diese Ösi-Promis wollen Hofer in der Hofburg verhindern

Kommentare