YouTube-Hit des Jahres

Gangnam Style: Was wirklich dahintersteckt

+
Psy (Mitte) tanzt Gangnam Style

München - Das Lied "Gangnam Style" des südkoreanischen Rappers Psy avanciert zum größten YouTube-Hit aller Zeiten. Wir erklären, was "Gangnam Style" bedeutet und wie man dazu stilecht tanzt.

Er ist weder Justin Bieber noch ähnelt er Usher. Als pummeliger, allenfalls durchschnittlich aussehender Rapper hat es Psy in der Popszene nicht leicht. Der südkoreanische Musiker ist seit mittlerweile zehn Jahren im Geschäft, aber auf seinen Durchbruch musste der mittlerweile 34-Jährige bis Mitte Juli 2012 warten. Da veröffentlichte er seinen abgefahrenen Dance-Hit "Gangnam Style" auf YouTube und hat dort bereits zweieinhalb Monate später einen Weltrekord geknackt: mehr als 2,6 Millionen Likes (gegenüber knapp 116.000 Dislikes - Stand 27. September) bei schwindelerregenden 265 Millionen Aufrufen. Diese Zahlen hat er nun, Monate später, längst übertroffen. Das ursprünglich offizielle Video ist für deutsche User aus rechtlichen Gründen nicht mehr bei YouTube verfügbar. Die Klicks verteilen sich seitdem auf alle neu hochgeladenen Versionen.

Lesen Sie dazu: Gangnam Style: Der Nachfolger heißt "Harlem Shake"

YouTube-Megahit: So sieht der "Gangnam Style" aus

Doch was ist dieser "Gangnam Style", von dem der Rapper redet? Gangnam ist ein Nobelviertel der südkoreanischen Millionenstadt Seoul, "das Beverly Hills von Korea", wie Psy der westlichen Welt erklärt.

Sein Video ist als sanfte Gesellschaftskritik zu verstehen. Psy mokiert sich darin über die Oberflächlichkeit und den Konsumwahn vieler Südkoreaner. Der Text dagegen ist relativ explizit und kommt dem, was US-Rapper von sich geben, ziemlich nahe. Es geht um "heiße Bräute" und darum, dass Psy der geeignete Mann für sie ist. Die Botschaft ist das Gegenteil: Es geht nicht um Geld und Muskeln, sondern um Grips und die richtige Einstellung.

Doch nicht wegen seiner Sozialsatire ist das Video mittlerweile weltweit ein Hit, sondern wegen Psys ungewöhnlichen Tanzstils. Mit einer Mischung aus Galopp ohne Pferd und Elvis' Hüftschwung reitet er durch den Clip.

Im Internet ist daraus mittlerweile ein Modetanz geworden. Sogar Mitglieder der US Navy oder ganze Flashmob-Gruppen tanzen "Gangnam Style" und stellen Videos davon ins Internet, die wiederum zu Klick-Hits werden.

 

Die Sommerhits der vergangenen 17 Jahre

Und wie funktioniert nun der "Gangnam Style"? Psy erklärte bereits in US-TV-Sendungen, wie's geht: sanftes Zügelschwingen mit gekreuzten Armen, "als ob ihr auf einem unsichtbaren Pferd reitet", dazu Lassoschwingen mit einer Hand. Parallel dazu springt er mit viel Hüfteinsatz vom einen aufs andere Bein.

Wenn es so weiter geht, könnte "Gangnam Style" wie einst der Macarena auch bald deutsche Discos erreichen. Spätestens dann könnte der Rapper so leben wie seine Landsleute, die er im Video auf die Schippe nimmt. Will er aber wahrscheinlich nicht. Der unerwartete Erfolg scheint ihn nicht zu beeindrucken. Psy bleibt am Boden: "Wenn ich kein Musiker wäre, wäre ich wahrscheinlich ein Verlierer."

Tobias Kimmel

Kommentare

Kommentar verfassen