Amerika wählt seinen Präsidenten

US-Wahl 2016

Barack Obama geht, der 45. Präsident der USA kommt: Wen wählt Amerika am 8. November?
+
Barack Obama geht, der 45. Präsident der USA kommt: Wen wählt Amerika am 8. November?

Amerika wählt seinen 45. Präsidenten: Barack Obama muss nach zwei Amtsperioden seinen Platz im Oval Office räumen - wer folgt auf den ersten schwarzen Präsidenten der USA? Was Sie zur US-Wahl wissen müssen.

US-Wahl 2016: Alle Ergebnisse und Hintergründe auf einen Blick

Von Februar bis Juni laufen die Vorwahlen in den Vereinigten Staaten, dann geht es in die ganz heiße Phase des Wahlkampfes, bevor Amerika am 8. November schließlich seinen 45. Präsidenten wählt. Bleiben Sie auf unserer Themenseite zur US-Wahl 2016 auf Merkur.de immer auf dem Laufenden.

mehr weniger anzeigen

Die wichtigsten Zahlen zur US-Wahl 2016 in aller Kürze

  • 1. Februar bis 14. Juni: Vorwahlen in den einzelnen Bundesstaaten
  • 18. Juli bis 21. Juli: Parteitag der Republikaner
  • 25. Juli bis 28. Juli: Parteitag der Demokraten
  • 26. September: 1. TV-Duell
  • 4. Oktober: TV-Duell um die Vize-Präsidentschaft
  • 9. Oktober: 2. TV-Duell
  • 19. Oktober: 3. TV-Duell
  • 8. November: Amerika wählt seinen 45. Präsidenten
  • 20. Januar 2017: Vereidigung des neuen US-Präsidenten

US-Wahl 2016: Alle Ereignisse und Ergebnisse im News-Ticker

Damit Sie immer auf dem aktuellsten Stand sind, gibt es alle aktuellen Ereignisse und Ergebnisse zur US-Wahl 2016 in unserem News-Ticker.

pak

US-Wahlkampf

Donald Trump spricht von Unabhängigkeit und Angst

Monessen - Der voraussichtliche Präsidentschaftskandidat der Republikaner holt sich Inspiration beim Brexit-Lager. Und er professionalisiert seinen Wahlkampf zunehmend. 
Donald Trump spricht von Unabhängigkeit und Angst

Deutliche Mehrheit für Hillary

Umfragen: Trump fällt weit hinter Clinton zurück

Washington - Der voraussichtliche Präsidentschaftskandidat der Republikaner, Donald Trump, ist nach jüngsten Umfragen in der Wählergunst gefallen - zum Teil drastisch.
Umfragen: Trump fällt weit hinter Clinton zurück

Alles außer Trump

Das war's dann: Sanders will für Clinton stimmen

Washington - Der US-Senator Bernie Sanders hat sich mit seiner Niederlage im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten offenbar abgefunden.
Das war's dann: Sanders will für Clinton stimmen

Nach ihrem verbalem Rundumschlag

"Weltklasse-Lügnerin": Trump rechnet mit Clinton ab

New York - Das Niveau im US-Präsidentschafts-Wahlkampf fällt weiter. Nachdem Hillary Clinton am Vortag ihren Konkurrenten als "Schuldenkönig" betitelt hatte, lässt Trumps Retourkutsche nicht lange auf sich warten.
"Weltklasse-Lügnerin": Trump rechnet mit Clinton ab

Klare Worte von der Model-Mama

Heidi Klum wirbt für Hillary Clinton: "Wir brauchen eine Frau"

Los Angeles - Sie kommt aus Deutschland, lebt aber in den USA - und weiß, von wem sie regiert werden will. In der "The Ellen Show" hat Heidi Klum für Hillary Clinton als künftige Präsidentin geworben.
Heidi Klum wirbt für Hillary Clinton: "Wir brauchen eine Frau"

Geldsorgen eines Milliardärs

Trump im Tief: Wahlkampagne in Finanzklemme?

Washington - Wer Trump nicht mag, der wittert Hoffnung: Seine Kampagne hat gravierende Finanzprobleme. Der krachige Bewerber mit den Milliarden im Hintergrund reagiert ganz Trump-mässig: Er poltert.  
Trump im Tief: Wahlkampagne in Finanzklemme?

Milliardär gerät in Geldnot

"Der Schuldenkönig": Clintons Rundumschlag gegen Trump

Columbus - Die wahrscheinliche demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat sich die wirtschaftspolitischen Vorstellungen ihres republikanischen Konkurrenten Donald Trump vorgeknöpft.
"Der Schuldenkönig": Clintons Rundumschlag gegen Trump

Bei Wahlkampf-Veranstaltung

Junger Brite wollte Trump erschießen - Video

Las Vegas - Er lebte illegal in den USA, schlief in seinem Auto. Dann kam ihm die Idee, Donald Trump zu töten. In Las Vegas schritt der 19-Jährige zur Tat, allerdings dilettantisch.
Junger Brite wollte Trump erschießen - Video

News-Blog zur US-Wahl 2016

Miese Umfragewerte: Trump feuert seinen Wahlkampf-Manager

Washington - Der voraussichtliche US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat sich vom Leiter seiner Wahlkampagne getrennt. Corey Lewandowski arbeite "nicht mehr für die Kampagne", so Trumps Pressesprecherin. Alle Entwicklungen des US-Vorwahlkampfs im News-Blog.
Miese Umfragewerte: Trump feuert seinen Wahlkampf-Manager

US-Wahlkampf 2016

Trumps Wahlkampagne strauchelt

New York - Donald Trumps Präsidentschaftskampagne ist ins Straucheln geraten. Der Rechtspopulist hat sich nicht nur von seinem Kampagnenleiter Corey Lewandowski getrennt, sondern stößt auch in den eigenen Reihen zunehmend auf Widerstand.
Trumps Wahlkampagne strauchelt