Schnelle Fälle

BKA-Chef Ziercke: Neid auf "Tatort"-Ermittler

+
BKA-Chef Jörg Ziercke verabschiedet sich in diesem Monat in den Ruhestand.

Berlin - Jörg Ziercke, scheidender Chef des Bundeskriminalamts (BKA), kommt nicht oft dazu, sich den "Tatort" anzuschauen. Doch wenn er es tut, ist immer ein wenig Neid dabei. 

„Die klären in anderthalb Stunden einen Fall auf - so gut sind wir nicht“, sagte er der Nachrichtenagentur dpa. „Ich sehe das mit Neid“, antwortete er lachend auf die Frage, wie er als Fachmann die Krimireihe betrachte.

Obwohl Ziercke als Präsident von einer der höchsten deutschen Sicherheitsbehörden wenig Zeit hat, kommt er nach eigenen Worten ab und an zum Krimi-Gucken: „Ich schaue hin und wieder gerne „Tatort“, auch skandinavische Krimis.“

Der 67-Jährige steht seit 2004 an der Spitze des BKA. In diesem Monat verabschiedet er sich in den Ruhestand.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Einser-Abiturient steht bei Günther Jauch auf dem Schlauch
Einser-Abiturient steht bei Günther Jauch auf dem Schlauch
TV-Kritik zum Münster-Tatort: Krimi statt Klamauk
TV-Kritik zum Münster-Tatort: Krimi statt Klamauk
Erstmals enthüllt: Die Geheimnisse hinter C&A
Erstmals enthüllt: Die Geheimnisse hinter C&A
Aus für zwei beliebte TV-Sender Ende des Monats
Aus für zwei beliebte TV-Sender Ende des Monats

Kommentare