Manipulations-Skandal  

„Deutschlands Beste!“: Fernsehrat fordert Aufklärung

+
Johannes B. Kerner war der Moderator von "Deutschlands Beste".

Mainz - Der Skandal um die Fernsehshow „Deutschlands Beste!“ hat die Glaubwürdigkeit des ZDF nach Ansicht des Fernsehratsvorsitzenden Ruprecht Polenz beschädigt.

„Es geht nicht nur darum, dass gegenüber den dafür Verantwortlichen die notwendigen Konsequenzen gezogen werden. Es muss auch verlässlich sichergestellt werden, dass sich solche Vorgänge in Zukunft nicht wiederholen können“, sagte Polenz einer Sendermitteilung vom Montag zufolge. Der Vorfall sei sehr abträglich für die Glaubwürdigkeit des Zweiten.

Das ZDF hatte am 2. und 3. Juli in dem Zweiteiler „Deutschlands Beste!“ die angeblich nach Umfragen beliebtesten 50 Frauen und Männer vorgestellt. Am Freitag räumte der Sender ein, die Redaktion habe die Listen gezielt manipuliert. In die Show eingeladene Gäste seien im Ranking nach oben gestuft worden.

Polenz kündigte in einem Schreiben an alle Mitglieder seines Aufsichtsgremiums an, der Fernsehrat werde sich mit den Vorgängen befassen. Zunächst aber solle sich der zuständige Programmausschuss Programmdirektion der Sache annehmen, wie in der Mitteilung zu lesen steht. „Dabei soll dem Gremium genau erläutert werden, wie es zu diesen Manipulationen kommen konnte und wer wann davon gewusst hat.“

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Das sind die Gagen der Tatort-Stars
Das sind die Gagen der Tatort-Stars
Einser-Abiturient steht bei Günther Jauch auf dem Schlauch
Einser-Abiturient steht bei Günther Jauch auf dem Schlauch
TV-Kritik zum Münster-Tatort: Krimi statt Klamauk
TV-Kritik zum Münster-Tatort: Krimi statt Klamauk
Aus für zwei beliebte TV-Sender Ende des Monats
Aus für zwei beliebte TV-Sender Ende des Monats

Kommentare