Harte Zeiten im Regenwald

Dschungelcamp 2016: Schock-Änderung für die Kandidaten

+
Sie werden wie gewohnt fies sein: Die Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow.

Köln - Harte Zeiten für die "Stars", die diesmal ins Dschungelcamp einziehen: Sie dürfen im Vorfeld weder vier Tage im Luxus-Hotel verbringen noch Schampus schlürfen. RTL verschärft diesmal die Regeln - aus einem einfachen Grund.

Update vom 15. Januar 2016: Es wird noch härter im Dschungelcamp: Am Tag des Einzugs gab RTL bekannt, dass die Regeln noch weiter verschärft werden. Darauf dürfen sich die "Stars" im Dschungelcamp freuen.

Das Dschungelcamp ist nicht mehr das, was es mal war: In der Jubiläumsstaffel zum Beispiel, die am 15. Januar beginnt, ziehen diesmal zwölf Kandidaten ein. Bislang durften die "Stars" jedes Jahr vor ihrem Einzug ins Regenwald-Lager einen Business-Class-Flug nach Australien genießen und vier Tage in einem Luxus-Schuppen Schampus schlürfen, bevor sie ihre Ernährung auf Känguru-Hoden und Buschhirsch-Sperma umstellen mussten. In der 10. Jubiläums-Staffel der Dschungelshow ist das nun alles gestrichen. RTL kündigt harte Zeiten für die "Ich bin ein Star - holt mich hier raus"-Teilnehmer an - und das schon vor dem Einzug in den australischen Busch. Jenny Elvers regte sich nach ihrer Ankunft in Australien gleich mal ordentlich darüber auf.

Dschungelcamp 2016: "Stars" sollen sich nicht absprechen

Der Grund für die verschärften Regeln ist die unglaublich langweilige 9. Staffel vom vergangenen Jahr. Wie jetzt herauskam, hatten sich die "Stars" vor dem Einzug ins Dschungelcamp abgesprochen und Anti-Läster-Abkommen geschlossen. Das berichtet die Bild. So war es dann auch eine gähnend langweilige Staffel, die einzig Walter Freiwald ein bisschen aufpeppte, als er verkündete, Bundespräsident werden zu wollen. Oder wahlweise auch Moderator von "Wetten, dass..?", sollte es mit Deutschlands höchstem Amt nicht klappen.

2016 wird es also schon im Vorfeld deutlich härter: Die vier Tage im Luxus-Schuppen sind gestrichen, ebenso wie die gemeinsame Reise der "Stars" nach Down Under. Die dauert immerhin mindestens 24 Stunden - genug Zeit also, sich untereinander abzusprechen.

RTL setzt sogar noch einen drauf und lässt die Dschungelcamp-Teilnehmer vor dem Einzug in das Lager nicht aufeinandertreffen: Es gilt absolute Kontaktsperre. Alle Camper wohnen in unterschiedlichen Hotels, ganz ohne Sterne und ganz ohne Luxus. Diese Änderung dürfte für die verwöhnten Promis ein Schock sein.

Miteinander telefonieren dürfen sie auch nicht. Wie RTL das kontrollieren bzw. überwachen will, hat die Bild aber nicht berichtet.

Dschungelcamp 2016: Keine Schlaftabletten mehr im Regenwald

Auch Moderatorin Sonja Zietlow hatte kürzlich schon angekündigt, dass es im Dschungelcamp 2016 ein paar Änderungen geben wird. "Es gibt die ein oder andere Überraschung", sagte sie. "Letztes Jahr haben wir bei Aurelio gedacht: Geil! Was der im Dschungel abfeiern wird! Und dann war der sooo eine Schlaftablette." Wer am 15. Januar in den Regenwald zieht, ist noch immer nicht bestätigt worden - außer Brigitte Nielsen, die sich ihre Dschungelcamp-Wild-Card durch ihren Sieg beim Sommer-Dschungelcamp gesichert hatte, bleibt es immer noch spannend.

Ob Jenny Elvers und Gunter Gabriel, Thorsten Legat und Rolf Zacher tatsächlich dabei sind, könnte RTL wie gewohnt eine Woche vor Einzug bekanntgeben - das wäre dann am 8. Januar.

Dschungelcamp 2016: Alle Infos im Dschungelcamp-Ressort

Wer zieht 2016 ins Dschungelcamp? Hier sehen Sie die möglichen IBES-Kandidaten auf einen Blick. Alle aktuellen News rund um "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" finden Sie in unserem Dschungelcamp-Ressort.

Dschungelcamp-Expertin Brigitte Nielsen: Wie man ohne Proviant im Wald überlebt

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

BVB-Profi im TV: "Wollen Sicherheit und produzieren Hass"
BVB-Profi im TV: "Wollen Sicherheit und produzieren Hass"
"Schwiegertochter gesucht": Hat Böhmi wieder zugeschlagen?
"Schwiegertochter gesucht": Hat Böhmi wieder zugeschlagen?
Erstmals enthüllt: Die Geheimnisse hinter C&A
Erstmals enthüllt: Die Geheimnisse hinter C&A
TV-Kritik zum Münster-Tatort: Krimi statt Klamauk
TV-Kritik zum Münster-Tatort: Krimi statt Klamauk

Kommentare