Folge drei von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" auf RTL

Dschungelcamp 2016: David brüllt und siegt, Thorsten schockt

+
Nein, es ist nicht so wie es aussieht! Helena Fürst und David Ortega begrüßen sich nur vor der Dschungelprüfung mit Bussi-links-Bussi-rechts - ehrlich!

Sydney - An Tag drei im Dschungelcamp 2016 gleicht Team "Base Camp" durch den brüllenden David aus, der das Duell gegen Helena gewinnt. Die Männer im Camp berichten von schweren Kindheiten.

TV-Anwältin gegen Laiendarsteller - so lautete das Duell bei der Dschungelprüfung am Sonntag bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!". Helena Fürst (Team "Snake Rock") und David Ortega (Team "Base Camp) wurden von den Zuschauern auserwählt, um sich in den "Katakomben der Verzweiflung" einen Zweikampf zu liefern. Böse Zungen könnten behaupten, die "Stars" seien eben aus jenen Katakomben der Verzweiflung geflohen und so erst im Dschungelcamp 2016 gelandet ...

Jedenfalls staunten Helena und David nicht schlecht, als ihnen vom Moderatoren-Duo Sonja Zietlow und Daniel Hartwich ihre Aufgabe erklärt wird. Denn die zwei Kandidaten müssen in zwei aus einer Wand herausfahrbaren Särge steigen, die dann wieder in selbiger verschwinden. "Das ist krass", findet Helena. In jedem der beiden Särge sind jeweils sechs Sterne versteckt, die die Kontrahenten dort in völliger Dunkelheit finden und einsacken müssen. Selbstverständlich bekommen die beiden dabei Besuch von unterschiedlichsten Tierchen. Gewonnen hat derjenige, der als erstes alle sechs Sterne abgeschraubt oder abgeknotet hat, oder wer nach sechs Minuten die meisten Sterne ergattert hat.

Dschungelcamp 2016: David schreit, Helena bleibt cool

Helena und David werden in den Särgen festgezurrt. Sonja Zietlow und Daniel Hartwich (r.) sind gespannt.

Man könnte nun annehmen, dass die Aufgabe was für echte Männer ist und David somit als Favorit in der Dunkelheit verschwindet - aber weit gefehlt! Während Helena schweigt und sich ruhig an die Arbeit macht, flippt ihr Gegenüber regelrecht aus: "Scheiße, Alter! Boah, ist das ekelhaft. Was ist das?" Lieber David, es sind Ratten und Mehlwürmer. "Ey, die hat mich gebissen, die sind komisch drauf. Da zwickt mich was!" Ja, im Dschungelcamp kann so etwas durchaus vorkommen ...

Helena hat rasch die ersten beiden Sterne eingesackt, als David mit den neu eingetroffenen Kakerlaken und Grillen hadert: "Das sind Spinnen! Hilfe!" Die TV-Anwältin macht geschickt weiter und ist bald bei vier Sternen angelangt.

Doch der Ex-Big-Brother-Bewohner kämpft sich zurück und hat nach der Hälfte der Zeit aufgeholt. Drei Sterne hat er nun, Helena weiterhin deren vier. Die Fischabfälle werden zum entscheidenden Faktor, denn die 45-Jährige findet dort einfach keinen Stern, David hingegen schon. Und während sich die "Fürstin der Finsternis" glücklos abrackert, findet der 30-Jährige die restlichen Sterne und gewinnt das 5. Duell im diesjährigen Dschungelcamp. Sieg für den Vertreter von Team "Base Camp"!

Davids Erklärung für seinen Schrei-Anfall im Sarg lautet übrigens: "Ja, man ist ja auch mit Emotionen dabei, man muss authentisch sein, olé! Ja natürlich: Cojones! Vier Stück sogar!" Alles klar ...

Dschungelcamp 2016: Harte Kindheiten im Team "Snake Rock"

Menderes, Rolf und Thorsten (v.l.) am Lagerfeuer.

Im Team "Snake Rock" plaudern Menderes Bagci, Thorsten Legat und Jürgen Milski am Lagerfeuer. Menderes gibt zu, dass er sich im Dschungelcamp wohl fühlt - wohler als in Deutschland. "Wenn ich in Deutschland irgendwo unterwegs bin, gehe ich ungern weg, weil die Leute dann lachen. Und das meiste ist Auslachen", erzählt Menderes. "Und hier, wenn dich jemand anlächelt, dann weißt du das anders zu bewerten… Sie lächeln dich an, weil sie dich doch nett finden. Einfach so." Jürgen hat das Aufblühen des Ex-DSDS-Kandidaten bereits bemerkt und zollt ihm Respekt für sein Durchhaltevermögen auf deutschem Boden.

Menderes erzählt über seine Familie und sein schlechtes Verhältnis zu seinem mittlerweile verstorbenen Vater. Er habe nie den Rückhalt oder das Vertrauen gespürt, den er sich gewünscht hätte. Besonders Thorsten hört genau zu, zeigt Verständnis - und sorgt dann für eine böse Überraschung. "Mein Vater hat meine Familie tyrannisiert. Er hat geschlagen", sagt er und berichtet auch von Missbrauch an ihm selbst. "Ich habe mein Vater gehasst wie die Pest. Ich kam eines Tages hoch, da hat meine Mama weinend in der Ecke gesessen und irgendwas hat mich gepackt und dann habe ich meinen Vater niedergeschlagen. Mit 15 Jahren. Mein Vater hat ja alles versoffen."

Die Männer sind geschockt. Menderes weint, Rolf will Thorsten aufbauen. Er will dem Ex-Fußballer und dem Casting-Teilnehmer zeigen, wie sie sich mit Meditation helfen können.

Dschungelcamp 2016: Sophia genervt von David

Ganz andere Probleme hat derweilen Sophia Wollersheim im Team "Base Camp". Denn sie ist genervt von Schreihals David. "Der ist so ein Energiebündel und so dumm oft. Da kommt nur Müll raus bei dem. Soviel Müll. Da frage ich mich, wie hat der überhaupt überlebt in seinem Leben?"

Und weiter: "Dann spricht der auch immer so laut. Der ist anstrengend. Vielleicht wird er durch die Dschungelprüfung geerdet… der ist zu viel Macho. Er ist so ein Typ, den würde ich aussortieren, er raubt mir Energie." David wurde in der Dschungelprüfung (siehe oben) eher beerdigt als geerdet, aber ob es geholfen hat, werden die nächsten Tage im Dschungelcamp 2016 zeigen.

Ein Blickfang im "Base Camp" sind Sophias Brüste definitiv - und die werden dank der Schönheitschirurgie definitiv noch lange nicht geerdet werden! Gunters Meinung: "Ich finde so große Brüste schrecklich. Das ist furchtbar. Da muss sie ein Defekt haben, vom Kopf her. Einen Minderwertigkeitskomplex ..." Sophia gibt das sogar zu und erklärt: "Ich war übergewichtig früher. Dann habe ich abgenommen und hatte immer den Wunsch das zu machen." Das kann Gunter kaum glauben. Er findet: "Nur die doofen Männer stehen auf so was."

Dschungelcamp 2016: Alle Bilder vom dritten Tag bei IBES

Dschungelcamp 2016, Tag drei: Busen-Talk und Brüll-David

Dschungelcamp 2016: Gunter philosophiert über sein Leben

Gunter selbst beginnt sich im Dschungelcamp 2016 zu akklimatisieren. Er philosophiert: "Wenn ich die Wahl hätte, nochmal mein Leben zu leben, dann würde ich so viel anders machen. Mein Leben ist im Grunde eine einzige Katastrophe. Heute Morgen wurde mir das wieder so richtig klar, was ich für einen Terror in meinem Leben habe. Durch Überaktivität, durch Überkreativität und neue Ideen…" Die Wurzel allen Übels sieht er in seinem Elternhaus: Seine Mutter starb früh, sein Vater war gewalttätig. "So gesehen kann ich sagen, es ist ja erstaunlich, was ich alles auf die Beine gestellt habe", sagt er.

Ein wichtiger Halt in seinem Leben war die Liebe der Frauen. "Ich könnte ohne Frauen überhaupt nicht leben. Ich brauche das und ich brauche die Nähe. Eine Fernbeziehung finde ich schrecklich. Das habe ich allerdings immer versucht in meinem Leben. Aber ich habe das nie hingekriegt." Mit dieser Prostituierten war Gunter Gabriel übrigens verheiratet.

Tag drei im Live-Ticker zum Nachlesen

Dschungelcamp 2016: Alle Infos im Dschungelcamp-Ressort

Wer ist 2016 im Dschungelcamp dabei? Hier sehen Sie alle IBES-Kandidaten auf einen Blick. Sie wollen immer über "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" informiert sein? Dann sind Sie in unserem Dschungelcamp-Ressort bei tz.de genau richtig. Hier geht's zum Themenspecial von RTL.

fw

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

„Wer wird Millionär?“: Mertesacker twittert bei Frage über sich selbst
„Wer wird Millionär?“: Mertesacker twittert bei Frage über sich selbst
Aus für Sendung von Joko und Klaas? ProSieben dementiert
Aus für Sendung von Joko und Klaas? ProSieben dementiert
ARD erklärt: Warum die Freiburg-News nicht in der Tagesschau kam
ARD erklärt: Warum die Freiburg-News nicht in der Tagesschau kam
Chiemgauer bei "Bauer sucht Frau": Und schon ist's aus
Chiemgauer bei "Bauer sucht Frau": Und schon ist's aus

Kommentare