Die Analyse zu seinem Sieg

Dschungelkönig 2016: So eroberte Menderes das Dschungelcamp

+
Dschungelkönig 2016: Menderes Bagci mit Sonja Zietlow und Daniel Hartwich (l.)

Sydney- Menders Bagci ist der Dschungelkönig 2016: Wir zeigen, wie der 29-Jährige das Dschungelcamp 2016 eroberte und die Krone holte.

Update vom 31. Januar 2016: Menderes Bagci hat das Dschungelcamp 2016 mit sensationellen 81 Prozent der Stimmen gewonnen. Im tz-Interview spricht der frischgebackene Dschungelkönig über seinen Sieg.

Seelen-Striptease und Vollgas in den Dschungelprüfungen. Mit schonungsloser Ehrlichkeit und knallharter "Come on!"-Einstellung gewann Menderes den Titel des Dschungelkönigs 2016. Er setzte sich im Dschungelcamp-Finale gegen Thorsten Legat (dritter Platz) und Sophia Wollersheim durch. Wir blicken zurück auf die Momente, die Menderes Bagci zum Sympathieträger im Dschungelcamp 2016 machten - und ihn im Finale auf den Dschungelthron brachten.

Dschungelcamp 2016: So eroberte der spätere Dschungelkönig Menderes Bagci die Herzen der TV-Nation

  • Gleich am ersten Tag musste Menderes - mit allen anderen Teilnehmern - zum Dschungel-Duell "Ein Gruß aus der Dschungelküche" antreten. Gleich zu Beginn des Dschungelcamps 2016 zeigte er sich schmerzfrei: Er kippte ein Glas voller Kuh-Urin runter. Und bewies, dass er mit seinem Durchhalte-Spruch "Come on!" auch Ernst machte.  
  • Am zweiten Tag des Dschungelcamps 2016 bekam die TV-Nation ein intimes Bekenntnis vom späteren Dschungelkönig Menderes Bagci zu hören: Der 29-Jährige ist nämlich noch Jungfrau. Das brachte Thorsten Legat ans Licht, der wissen wollte: "Menderes, wann hast du das letzte Mal Sex gehabt?" Menderes Antwort: "Hat sich noch nicht ergeben!" auf ungläubige Nachfrage von Thorsten Legat führte Menderes aus. "Hatte noch nie so eine richtige Beziehung. Ich habe noch nicht die Richtige gefunden. Ich will erst mal ein Mädel kennenlernen und dann ergibt es sich.“ Nach dem Dschungelcamp 2016 dürfte Menderes vermutlich für die Frauenwelt noch attraktiver geworden sein.
  • Auch an Tag drei im Dschungelcamp 2016 gab es einen Seelen-Striptease von Menderes. Als Jürgen feststellte, dass Menderes im Camp richtig aufblühe, bekannte der spätere Dschungelkönig: "Es tut mir gut für meine Seele. Ich brauch auch ein bisschen Balsam für die Seele. Wenn ich in Deutschland irgendwo unterwegs bin, gehe ich gehe ungern weg, weil die Leute dann lachen. Und das meiste ist Auslachen. Und hier, wenn dich jemand anlächelt, dann weißt du das anders zu bewerten… Sie lächeln dich an, weil sie dich doch nett finden. Einfach so.“ Später wurde es abermals emotional im Dschungelcamp 2016: Und zwar als Menderes über seine schwierige Kindheit sprach - und den frühen Tod seines Vaters, zu dem er kein gutes Verhältnis hatte: "Als ich ihn im Sarg gesehen habe, da war ich einerseits wütend, aber auch traurig. Einige Dinge blieben halt auf der Strecke. Die Geborgenheit, was man so als Kind braucht. Wo dir der Vater oder die Mutter sagt: Hey, mein Sohn, ich liebe dich. Oder ich vermisse dich. Ich bin stolz auf dich…“ Und weiter: „Wenn du das nicht bekommst, dann wirst du das dein Leben lang vermissen.“ Vermutlich schniefte so mancher Zuschauer in diesem Moment ins Taschentuch. Während sich Helena Fürst von Tag zu Tag mehr ins Abseits zickte eroberte Menderes mit seinen schmerzfreien Bekenntnissen und seiner unverstellten Art die Herzen der TV-Nation.
  • Auch am vierten Tag machte Menderes das Dschungelcamp 2016 wieder zur Psycho-Couch. Als er über seine langjährige Krankheit sprach: "Ich hab‘ Colitis Ulcerosa.“ Am Lagerfeuer brachte der spätere Dschungelkönig seine gesamte Krankengeschichte "Man verliert halt Blut. Ich habe das Ende 2004 aus dem Nix bekommen. Das hat auch meine Psyche so ein bisschen heruntergezogen. Ich habe mich so wie in einem Gefängnis gefühlt. Ist doch klar, dass man sich isoliert, wenn die Krankheit aktiv ist. Wenn die aktiv ist, dann kommst du nicht raus. Du musst dir vorstellen, du hast über die Hälfte deines Blutes verloren, musst ins Krankenhaus, bist fast einen Monat im Krankenhaus. Oder du kommst gar nicht mehr aus dem Haus, weil du immer auf der Toilette sitzt." Die Krankheit habe auch seine Auftritte bei "Deutschland sucht den Superstar" beeinträchtigt: "Die Leute haben sich bei DSDS auch gewundert, da war ich im Gesicht ja so voll aufgedunsen. Das war bedingt durch das Cortison." Im Dschungelcamp blühte Menderes nach eigenem Bekunden durch den Zuspruch der anderen Teilnehmer so richtig auf: "Ich brauche Leute um mich, die sagen, du kannst alles schaffen. Ich brauche keine unnötigen Leute, die sagen, du kannst das nicht. Ich habe die Krankheit seit über zehn Jahren und das war ein langer Leidensweg."
  • An Tag fünf im Dschungelcamp 2016 versprach Gunter Gabriel bei seinem Auszug dem späteren Dschungelkönig Unterstützung in Sachen Karriere: "Ich hoffe, du bekommst eine große Karriere hin. Wenn du Ratschläge brauchst, dann rufe mich an."
  • Auch am sechsten Tag im Dschungelcamp 2016 legte Menderes für die TV-Nation wieder einen  Seelen-Striptease hin: Er gestand Jürgen bei der Nachtwache: "Ich habe einfach so Angst, weil ich bin alleine, wie es sich entwickelt, wenn man weiterhin alleine ist!" Da wollte der Onkel Jürgen dem Menderes aber gleich helfen. Und wandte sich per Dschungeltelefon an die RTL-Zuschauer: "Dass so ein toller Typ keine Frau hat, das macht mich sogar ein bisschen traurig.“ Und spielte Partnervermittler für Menderes: "Hallo liebe Frauen da draußen. Wenn ihr gerne einen Mann hättet, einen netten, der gut aussieht, so um die 30 Jahre alt ist und mit Vornamen Menderes heißt, dann schickt doch einfach ein Bewerbungsschreiben an RTL. Ich möchte unbedingt, dass dieser nette Junge, eine Frau kennenlernt, mit der er vielleicht den Rest seines Lebens verbringen kann. Also, meldet euch!"
  • Am siebten Tag überzeugte Menderes im Dschungelcamp 2016 mit etwas, das ihm bei DSDS nicht immer so ganz glückte: Mit einer Gesangseinlage. Er gab den "King of Pop" und sang "You Are Not Alone" von Michael Jackson. Die anderen Kandidaten reagierten begeistert. Auch so ein Sympathie-Moment, der Menders später zum Dschungelcamp machen sollte.

    Dschungelcamp 2016: Menderes knallharter Einsatz in den Dschunbgelprüfungen

  • Dass er nicht nur bei den Psycho-Beichten sondern auch bei den Dschungelprüfungen alles gibt, bewies Menderes am elften Tag im Dschungelcamp 2016. In der "Lotterie des Grauens" wurden er und Nathalie Volk mit 49 Lottokugeln in einer großen Box festgeschnallt. Bei Nathalie sah das ein bisschen wie bei Schneewittchen und dem Glassarg aus. Während sich das Ding drehte, mussten beide sieben Fragen beantworten. Die Antwort war immer eine Zahl. Die entsprechende Lottokugel musste aus einer Menge an Ungeziefer gefischt werden, die immer wieder in die Box geschüttet wurde. Menderes gewann die Ekelprüfung quasi im Alleingang und nahm alle Ekel-Bäder gelassen hin. Was ebenfalls zu den Sympathiewerten für den späteren Dschungelkönig beitrug: Menderes machte Nathalie wegen ihrer Teilnahmslosigkeit nicht nieder und bedankte sich am Ende noch bei den Moderatoren, dass er an der Prüfung teilnehmen durfte. So sehen Sieger aus!
  • Am zwölften Tag im Dschungelcamp 2016 ging Menderes Siegeszug weiter. Einsatzbereitschaft zeigte er bei der Schatzsuche, die er mit Sophia Wollersheim erfolgreich meisterte. Einen emotionalen Moment hatte der spätere Dschungelkönig wieder, als er im Lager einen aufmunternden Brief seines Managers vorlas. 
  • Nach seinem Motto "Come on!" gab Menderes am 13. Tag in der Dscungelprüfung wieder Vollgas. Im "Dschungellabor 2.0" holte er alle sechs Sterne. Egal ob er mit Teppichpythons konfrontiert wurde, mit Fischabfällen, Skorpionen, Riesenkakerlaken oder Spinnen: Menderes zog die Prüfung eiskalt durch. So sieht ein Dschungelkönig aus!
  • Eine Pleite in der Dschungelprüfung gab es allerdings am 14. Tag. Null Sterne! An dem Reinfall war Menderes aber nicht alleine schuld. Die Koordination mit Jürgen Milski und Thorsten Legat im Dschungel-Cabrio-Buggy ging komplett in die Hose. Das Trio bekam im Parcours nicht gebacken. Immerhin: Während sich Jürgen Milski weigerte, einen Kakerlaken-Shake zu trinken, kippte Menderes ("Come on!") das Ekel-Getränk eiskalt runter.
  • Als absoluter Team-Player erwies Menderes sich im Halbfinale des Dschungelcamps 2016. Während der spätere Dschungelkönig Hausmädchen spielte und das Lager aufräumte, faulenzte Thorsten legat auf der Liege. Um nachher vor den beiden übrig gebliebenen Kandidatinnen zu betonen, sie hätten beide sauber gemacht. Dieser angeberische Moment kostete Thorsten Legat viele Sympathien!
  •  Auch im Finale des Dschungelcamps 2016 gab Menderes in seiner letzten Prüfung - die passenderweise "Come On!" hieß - noch einmal alles. Er hielt fünf Minuten in einem Erdloch in absoluter Dunkelheit aus - in Gesellschaft von 40 Schlangen. Ergebnis: Fünf Sterne und die letzten Sympathie-Punkte für seinen Titel als Dschungelkönig 2016.
     

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv
Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv
„Wer wird Millionär?“: Mertesacker twittert bei Frage über sich selbst
„Wer wird Millionär?“: Mertesacker twittert bei Frage über sich selbst
„Wer wird Millionär“: Das war die Millionenfrage
„Wer wird Millionär“: Das war die Millionenfrage
Maischberger: Was ist dran am „Lügenpresse“-Vorwurf?
Maischberger: Was ist dran am „Lügenpresse“-Vorwurf?

Kommentare