Wie es nach dem Abbruch weitergeht

ProSieben zeigt neues GNTM-Finale - aber nicht live!

Entscheidung zu GNTM-Finale (Germany&#39s next Topmodel) bekanntgegeben: Neuer Termin
+
Heidi Klum und ihre Mädels müssen noch einmal ran.

Mannheim - Jury-Entscheidung oder Nachholtermin fürs Finale? Das war nach dem Abbruch des GNTM-Finale zunächst unklar. Jetzt hat ProSieben eine Entscheidung bekanntgegeben.

Nach dem Abbruch von Heidi Klums Casting-Show „Germany's next Topmodel“ wegen einer Bombendrohung soll in zwei Wochen die Entscheidung nachgeholt werden. „Es wird eine Siegerin 2015 geben, wir zeigen am 28. Mai 2015 das Finale“, sagte am Freitag ein Sprecher von ProSieben der Deutschen Presse-Agentur. „Die Show wird nicht live sein.“ In einem Schreiben an die Presse teilte ProSieben mit: "Ursprünglich war auf diesem Sendeplatz ein Rückblick auf die aktuelle Staffel geplant. Aufgrund des kurzen Planungsvorlaufes wird der Sender eine andere, neue Form für das Finale wählen, als ursprünglich in Mannheim geplant."

ProSieben-Geschäftsführer Wolfgang Link sagte: "ProSieben ist seinen treuen Zuschauern und den Finalistinnen ein Finale schuldig. Am Donnerstag hatten wir in Abstimmung mit der Polizei leider keine andere Wahl, als das Finale abzubrechen. Ich möchte mich herzlich bei der Mannheimer Polizei und der Security der SAP-Arena bedanken, die besonnen und sicher die Arena evakuiert haben. Ich hoffe, dass die Polizei den Täter schnell findet."

RTL kündigt verschärftes Sicherheitskonzept für DSDS-Finale an

RTL kündigte einem Medienbericht zufolge für das Finale der Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar" am Samstagabend ein verschärftes Sicherheitskonzept an. "Wir verstärken die Sicherheitsmaßnahmen und sind dazu aktuell mit dem eigenen Sicherheitsdienst, dem Hallenbetreiber und der Polizei im engen Austausch", sagte RTL-Sprecherin Kira Neuhofen dem Online-Portal DerWesten.de. Genauere Angaben zu den Vorkehrungen für das DSDS-Finale, das live aus der Bremer ÖVB-Arena ausgestrahlt werden soll, machte die Sprecherin nicht.

Wegen einer Bombendrohung war die Live-Sendung des GNTM-Finales aus der Mannheimer SAP Arena am Donnerstagabend um kurz nach 21.30 abgebrochen worden. Zu diesem Zeitpunkt waren noch drei der vier Kandidatinnen im Rennen: Ajsa (18) aus Tübingen (Baden-Württemberg), Anuthida (17) aus Lübeck (Schleswig-Holstein) und Vanessa (18) aus Bergisch Gladbach.

Die Polizei sucht derweil mit Hilfe der Telekommunikationsdaten nach der Anruferin. Bisher gebe es keine Anhaltspunkte, wer an dem Abend mit einer Explosion in der Arena drohte, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Über Hinweise, dass die viel diskutierte und umstrittene ProSieben-Show möglicherweise im Visier von Kriminellen sein könnte, sei ihm nichts bekannt.

Der Veranstalter hatte die Räumung der Halle selbst veranlasst, wie der Polizeisprecher sagte. „Die haben uns zwar informiert, aber die haben von sich aus evakuiert.“ Als die Beamten eintrafen, hatten viele Zuschauer das Gebäude längst verlassen. „Es gab keine Panik“, betonte die Polizei. Mehr als 100 Sicherheitsleute des Veranstalters hätten für einen geordneten Ablauf gesorgt. Lediglich vor der Halle sei es hier und da hektisch zugegangen, weil Eltern ihre Kinder suchten oder nicht jeder gleich sein Auto gefunden habe. „Viele waren orientierungslos“, sagte er angesichts von etlichen Gästen jünger als 20.

dpa

GNTM-Finale: Bombendrohung! Die Bilder

GNTM-Finale: Bombendrohung! Die Bilder

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Das macht "Tagesthemen"-Miosga hier heimlich hinterm Pult
Das macht "Tagesthemen"-Miosga hier heimlich hinterm Pult
"Tatort" wagt spannendes TV-Experiment
"Tatort" wagt spannendes TV-Experiment
Serien-Sensation: "Das Boot" sticht nochmal in See
Serien-Sensation: "Das Boot" sticht nochmal in See
"Das wird 'ne coole Show": Neues TV-Format für die Geissens
"Das wird 'ne coole Show": Neues TV-Format für die Geissens

Kommentare