"Kein Gefühl für Teamwork"

So heftig ätzt Gottschalk gegen Bohlen

Thomas Gottschalk und Dieter Bohlen
+
Thomas Gottschalk und Dieter Bohlen waren Kollegen, Freunde werden sie in dem Leben nicht mehr.

Berlin - Dass die beiden sich nicht mögen, war deutlich zu sehen, als Thomas Gottschalk neben Dieter Bohlen in der "Supertalent"-Jury saß. In seiner Autobiografie legt der Moderator gegen den Pop-Titan nach.

Thomas Gottschalk (64) hat das Gebaren seines TV-Kollegen Dieter Bohlen (61) mit deutlichen Worten kritisiert. „Mit starrem Blick auf die eigene Person unterwirft er alles dem Ziel, selber gut auszusehen“, schreibt Gottschalk in seiner Autobiografie „Herbstblond“, die am Montag erscheint und jetzt in Teilen in der „Bild“-Zeitung zu lesen ist. „Bei allem, was ich im Fernsehen tue, habe ich in erster Linie das Publikum im Kopf. (…) Für Dieter Bohlen gilt das nicht“. Dem fehle das „Gefühl für Teamwork“, mit einer Scheuklappenmentalität ziehe er seine Ein-Mann-Show durch.

Nach dem "Wetten, dass..?"-Aus und den sinkenden Quoten habe er sich "in einer Art moralischem Dilemma" befunden, als er für 2012 das Angebot bekam, an Bohlens Seite gemeinsam mit Michelle Hunziker in der Jury der RTL-Show „Das Supertalent“ zu sitzen. "Ich hatte über diese Formate immer wieder öffentlich gelästert." Dass er dennoch zusagte, erklärt er so: "War es Torschlusspanik, verletzte Eitelkeit oder eine Möglichkeit, mich neu zu erfinden? Ich rede mir Letzteres ein."

In dem Auszug aus der Autobiographie heißt es weiter: „Ich saß erkennbar im falschen Spiel. Es ging nicht darum, dem Wahren und Schönen zum Sieg zu verhelfen.“ All die "wirklichen und scheinbaren Talente“ seien lediglich vor "Kaiser Dieter" aufgelaufen, der habe dann "wie im Circus Maximus je nach Laune“ den Daumen gehoben oder gesenkt.

Gottschalk pflegt "Unernst" zum 65. Geburtstag

Gottschalk wird am 18. Mai 65 Jahre alt und betreibt in der Öffentlichkeit einigen Aufwand rund um seinen Geburtstag. So wird der ehemalige „Wetten, dass..?“-Moderator Anfang Mai auch einige Lesungen haben und live am Jubeltag seine eigene RTL-Show bekommen. Dem "Stern" sagte er, er nehme das Altern "mit dem gleichen Unernst wie alles, was mir bisher passiert ist". Er "neige nicht zu düsteren Gedanken", erklärte er. Körperlich ziehe er ein regelmäßiges Fitnessprogramm durch. "Wenn ich in Malibu bin, steht jeden Morgen mein Trainer Joe in der Garage. Dann heißt es, "ab an die Geräte".

Scherzchen über "Wetten, das..?"_Comeback

Bei der Gelegenheit kokettierte Gottschalk scherzend mit einem "Wetten, dass..?"-Comeback. "Wenn das ZDF auf die Idee kommt, am Heldengedenktag oder zur Feier '100 Jahre heute-journal' 'Wetten, dass..?' als Event wiederzubeleben - dann ziehe ich gern noch mal in den Quotenkrieg", sagte er der Illustrierten.

dpa/hn/afp

auch interessant

Meistgelesen

Das macht "Tagesthemen"-Miosga hier heimlich hinterm Pult
Das macht "Tagesthemen"-Miosga hier heimlich hinterm Pult
"Tatort" wagt spannendes TV-Experiment
"Tatort" wagt spannendes TV-Experiment
Serien-Sensation: "Das Boot" sticht nochmal in See
Serien-Sensation: "Das Boot" sticht nochmal in See
Sky-Deutschland startet neuen Sender für Familien
Sky-Deutschland startet neuen Sender für Familien

Kommentare