"Ein festes Wochenendritual"

"heute-Show" feiert fünften Geburtstag

Oliver Welke
+
Oliver Welke ,der "Anchorman" der "heute-Show", feiert den fünften Geburtstag der Sendung.

Berlin - Die ZDF-Nachrichtenparodie „heute-show“ ist jetzt fünf Jahre alt. 157 Ausgaben wurden seit der Premiere Ende Mai 2009 aufgenommen. Der Programmdirektor ist mit der Entwicklung sehr zufrieden.

Die ZDF-Nachrichtenparodie „heute-show“ ist jetzt fünf Jahre alt. 157 Ausgaben sind seit der Premiere Ende Mai 2009 entstanden, wie das ZDF am Dienstag mitteilte. Die aktuelle Staffel der „heute-show“ ist dabei mit durchschnittlich 3,19 Millionen Zuschauern die bislang erfolgreichste (Marktanteil: 13,2 Prozent).

„Die Sendung ist für viele unserer Zuschauer ein festes Wochenendritual, eine Spaßquelle, Therapiesitzung und fast schon so etwas wie Teil ihrer Staatsbürgerpflicht“, sagte ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler. „Oliver Welke und sein Team sind dabei, Fernsehgeschichte zu schreiben. Sie schaffen es, dass Politiker, Wähler und nicht zuletzt das ZDF sich über sich selbst zugleich ärgern und amüsieren können.“

Die Sendung lief zunächst monatlich, dienstags um 23.00 Uhr nach „Neues aus der Anstalt“, und ab Januar 2010 wöchentlich, freitags um 22.30 Uhr. Martina Hill als Tina Hausten, Dietrich Hollinderbäumer als Ulrich von Heesen und Christian Ehring gehören seit Beginn zu den regelmäßigen Ensemble-Mitgliedern. Mit der 159. Ausgabe verabschiedet sich die „heute-show“ am 6. Juni um 22.30 Uhr in die Sommerpause. Am 5. September soll es dann wieder weitergehen.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Lanz-Talk: ZDF wirft komplette fertige Sendung aus Programm
Lanz-Talk: ZDF wirft komplette fertige Sendung aus Programm
Experte: „Um ihre Informationspflicht kommen die Medien nicht herum“
Experte: „Um ihre Informationspflicht kommen die Medien nicht herum“
Weller vs. Legat - Riesenkrach beim RTL-"Sommerhaus"
Weller vs. Legat - Riesenkrach beim RTL-"Sommerhaus"
BR verteidigt Erdogan-Interview: "An den richtigen Stellen nachgefragt"
BR verteidigt Erdogan-Interview: "An den richtigen Stellen nachgefragt"

Kommentare