Matthias Matschke ermittelt in Magdeburg

"Pastewka"-Bruder wird neuer "Polizeiruf"-Kommissar

+
Matthias Matschke wechselt mit der neuen Rolle auch das Fach.

Magdeburg - Schon nach zwei Jahren gibt es einen Wechsel im Magdeburger Ermittler-Duo von "Polizeiruf 110". Der Neue hat sich bisher vor allem in einer lustigen Rolle einen Namen gemacht.

Schauspieler Matthias Matschke (46) wird Fernsehkommissar beim „Polizeiruf 110“ aus Magdeburg. Er folgt im ARD-Sonntagskrimi auf den ausgeschiedenen Sylvester Groth (57), wie der MDR am Montag in Leipzig mitteilte. Die ersten Dreharbeiten mit dem neuen Ermittler-Duo starten in Kürze.

Groth spielt aus persönlichen Gründen nicht mehr im „Polizeiruf“ mit. Er hatte etwa zwei Jahre lang den überkorrekten Ermittler Jochen Drexler neben Claudia Michelsen (46) als Doreen Brasch gemimt. Ihr letzter gemeinsamer Auftritt war an diesem Sonntag in der ARD zu sehen. Das Publikumsecho war aber recht schwach. 6,88 Millionen schalteten den zweiten Teil von „Wendemanöver“ ein. Das waren fast eine halbe Million Zuschauer weniger als beim ersten Teil vor einer Woche.

Mitte dieses Monats beginnen laut MDR die Dreharbeiten zum ersten gemeinsamen „Polizeiruf 110“ mit Matschke und Michelsen. Matschke verkörpere den Neuzugang Hauptkommissar Köhler. Der MDR beschreibt ihn als offenen und kommunikativen Familienmenschen mit ausgeprägter sozialer Kompetenz. Im ersten gemeinsamen Fall werde es um scheinbar misshandelte Kinder in einer Pflegefamilie gehen.

Matschke hatte zuletzt den ARD-Fernsehfilm „Der Fall Barschel“ über den Tod des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten gedreht. Er ist aus diversen Kino- und Fernsehrollen bekannt, unter anderem als Bastian Pastewkas Bruder Hagen in der Sat.1-Comedyserie „Pastewka“.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv
Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv
„Wer wird Millionär?“: Mertesacker twittert bei Frage über sich selbst
„Wer wird Millionär?“: Mertesacker twittert bei Frage über sich selbst
„Wer wird Millionär“: Das war die Millionenfrage
„Wer wird Millionär“: Das war die Millionenfrage
Maischberger: Was ist dran am „Lügenpresse“-Vorwurf?
Maischberger: Was ist dran am „Lügenpresse“-Vorwurf?

Kommentare