1. tz
  2. TV

Video: Hier redet Lisa Simpson Bairisch

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Synchronsprecherin von Lisa Simpson
Die Synchronsprecherin von Lisa Simpson, Sabine Bohlmann, ist eine waschechte Münchnerin. © dpa/Heimatrauschen

München - Haben Sie sich mal gefragt, wie die Simpsons wohl auf Bairisch klingen würden? In diesem Video können Sie es hören.

Die Frage treibt die Fans der Sendung „Die Simpsons“ seit Jahrzehnten um: Wo liegt Springfield, die Heimatstadt der gelben Zeichentrickfamilie? Die Macher der Serie haben das absichtlich nie geklärt. Nun gibt es einen neuen Hinweis: Springfield könnte in Bayern liegen - zumindest beherrschen die Simpsons die bairische Mundart. Den Beweis liefert die Synchronsprecherin der klugen Simpsons-Tochter Lisa, Sabine Bohlmann.

In einem Beitrag der BR-Sendung „Heimatrauschen“ sagt sie mit der Stimme von Lisa Simpson: „I mog d‘Leid und Kneddel mog i a.“ Das sei aber gar nicht so leicht, sagt Bohlmann. Beim Bairischreden werde die Stimme automatisch tiefer, Lisa Simpson spreche hingegen mit einer hohen Kopfstimme.

Ansonsten geht Bohlmann der bairische Dialekt leicht von der Zunge, denn: Sie ist gebürtige Münchnerin. Übrigens sind die Simpsons auf Deutsch sowieso eine sehr bajuwarische Angelegenheit, werden sie doch in München synchronisiert. Eine Folge auf Bairisch sei daher theoretisch machbar, sagt Bohlmann. Norbert Gastell, der Sprecher von Familienvater Homer Simpson, spreche auch fließend Bairisch, und Sandra Schwittau, die Stimme vom ungezogenen Sohn Bart Simpson, kommt auch aus der Landeshauptstadt.

Das Video: Lisa Simpson spricht Bairisch

LKU

Auch interessant

Kommentare