Ermittler künftig zu dritt

Tatort aus Ludwigshafen: Das ist die Neue

Tatort, Ludwigshafen
+
Die Schauspielerinnen Ulrike Folkerts als Kommissarin Lena Odenthal, Andreas Hoppe als Kommissar Mario Kopper und Lisa Bitter als Johanna Stern posieren bei einem Fototermin zum Jubiläums-"Tatort" am 03.09.2014 in Hamburg.

Ludwigshafen - Ein Trio wird künftig beim "Tatort" aus Ludwigshafen Verbrechen aufklären. Neben Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) und Mario Kopper (Andreas Hoppe) ist dann auch eine Fallanalytikern dabei.

Nach 25 Jahren gehen künftig drei „Tatort“-Fahnder in Ludwigshafen auf Verbrecherjagd. Neu ins Team kommt die Fallanalytikerin Johanna Stern, gespielt von Lisa Bitter, wie der SWR am Dienstag in Ludwigshafen mitteilte. Sie ergänzt das seit 18 Jahren zusammenarbeitende Ermittler-Duo aus Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) und Mario Kopper (Andreas Hoppe).

„Durch die neue Ermittlerin im Team lernen sich alle Beteiligten neu kennen. Das ist wie eine Vitaminspritze für die Sendung“, sagte Folkerts. Die analytische Herangehensweise der mehr als 20 Jahre jüngeren Kollegin stehe im Gegensatz zur eher „ruppigen“ Art von Lena Odenthal und sei auch mit ein Grund dafür, warum die Kommissarin in eine Lebenskrise gerate.

Ulrike Folkerts feiert "Tatort"-Jubiläum - 25 Dienstjahre, 60 Einsätze

Neben der Folge „Blackout“ (26.10., 20.15 Uhr, ARD) sind bereits zwei weitere Filme mit Lisa Bitter als Johanna Stern abgedreht. Auf die Unterstützung ihres Partners Mario Kopper muss Lena Odenthal in der kommenden Folge weitgehend verzichten - er kommt erst am Ende aus dem Urlaub zurück.

Die Folge „Blackout“ zum 25. Dienstjubiläum von Lena Odenthal ist zugleich der 60. Einsatz der 53-Jährigen in der ARD-Serie. Zum Jubiläum sendet der SWR am 18. Oktober eine Sendung zu den „Tatort“-Kommissaren aus dem Südwesten sowie ein Porträt über Folkerts in der Rolle als Lena Odenthal (20.15 Uhr).

„Es war einer der schönsten Tatortdrehs für mich“, sagte Folkerts mit Blick auf die Folge „Blackout“. Sie handele besonders von Lena Odenthals Befindlichkeiten. Die Schauspielerin will künftig noch mehr in Ludwigshafen drehen. „Es ist eine spezielle Stadt, mulitkulturell, mit ihren ganz eigenen Stärken“. Das sollte nach Meinung von Folkerts eine noch tragendere Rolle in der Fernsehreihe spielen. Mit dem Gedanken, die „Tatort“-Rolle aufzugeben, spielt Folkerts nicht. „So lange die Zuschauer einschalten, ist für mich kein Ende in Sicht.“

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Experte: „Um ihre Informationspflicht kommen die Medien nicht herum“
Experte: „Um ihre Informationspflicht kommen die Medien nicht herum“
"Game of Thrones": Schluss nach Staffel acht!
"Game of Thrones": Schluss nach Staffel acht!
BR verteidigt Erdogan-Interview: "An den richtigen Stellen nachgefragt"
BR verteidigt Erdogan-Interview: "An den richtigen Stellen nachgefragt"
Weller vs. Legat - Riesenkrach beim RTL-"Sommerhaus"
Weller vs. Legat - Riesenkrach beim RTL-"Sommerhaus"

Kommentare