Ende nach 12 Staffeln

"Two and a half men": Aus überrascht Fans nicht

+
Das Aus von "Two and a half men" ist besiegelt. Viele Fans trauern immer noch Ashton Kutchers (r.) Vorgänger Charlie Sheen nach.

New York - Eine der erfolgreichsten Sitcoms der Welt wird abgesetzt. „Two an a Half Men“ endet mit der zwölften Staffel. Viele Fans haben das angeblich kommen sehen. Sie trauern Charlie Sheen nach.

Das Aus für die international erfolgreiche US-Comedyserie „Two and a Half Men“ hat einen großen Teil der Fangemeinde offenbar nicht überrascht. Der Tenor in den sozialen Netzwerken lautet, dass der Rauswurf von Charlie Sheen (48) nach der achten Staffel der Grund für die am Mittwoch bekanntgewordene Absetzung sei. 2011 war Sheen gegen Ashton Kutcher (36) ausgetauscht worden, weil er den Serien-Erfinder Chuck Lorre beschimpft hatte.

„Ohne Charlie war es auch nur eine Frage der Zeit“, schrieb zum Beispiel Nutzer Toni Kamenske auf der deutschen Facebook-Seite von ProSieben. User Kevin von Freyhold fasst es an selber Stelle so zusammen: „Charlie hat die Sendung gelebt. Kutcher hat nicht viel falsch gemacht, nur Pech, dass er Charlie beerben musste. Den konnte man nicht toppen.“

Auf der amerikanischen Facebook-Seite von „Two and a Half Men“ schrieb Kieran Evans: „Ich habe es nicht mehr gesehen, seit Charlie weg ist.“ Stimmen wie die von US-User Jonathan Wagner - „Charlie oder nicht - Ich liebte es!“ - blieben auf den Facebook-Seiten zunächst in der Minderzahl.

CBS liefert keine Begründung

Der Sender CBS begründete die Entscheidung am Mittwoch nicht näher und versteckte die Botschaft mit ganzen zwei Wörtern in der Ankündigung des neuen Programmschemas: „Die lange laufende Hitserie „Two and a Half Men“ startet in ihre zwölfte - und letzte - Staffel.“

In der Sitcom-Serie - in Deutschland auf ProSieben zu sehen - spielte Charlie Sheen den Playboy Charlie, der trotz seiner Chauvi-Sprüche bei Frauen viel erfolgreicher war als sein braver Bruder Alan (Jon Cryer). Dessen Sohn Jake (Angus T. Jones) war weiterer Stichwortgeber für Witze.

Die Quoten waren in den Vereinigten Staaten auch nach Sheens Weggang hoch geblieben. In Deutschland pendelten sie sich in den vergangenen Monaten im Schnitt bei etwa 1,5 Millionen Zuschauern ein. Wann in Deutschland die letzten „Two and a Half Men“-Folgen laufen werden, war zunächst noch unbekannt.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv
Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv
„Wer wird Millionär?“: Mertesacker twittert bei Frage über sich selbst
„Wer wird Millionär?“: Mertesacker twittert bei Frage über sich selbst
„Wer wird Millionär“: Das war die Millionenfrage
„Wer wird Millionär“: Das war die Millionenfrage
Maischberger: Was ist dran am „Lügenpresse“-Vorwurf?
Maischberger: Was ist dran am „Lügenpresse“-Vorwurf?

Kommentare