Revolution bei der Quiz-Show

"Wer wird Millionär?": Spektakuläre neue Specials

+
"Wer wird Millionär?" wird jetzt noch spannender und abwechslungsreicher.

Köln - Mit dem neuen Jahr ändert sich auch bei "Wer wir Millionär?" einiges. Das TV-Quiz mit Günter Jauch wartet mit neuen, spannenden Specials auf. Auch optisch gönnt sich die Show ein Update.

Bei "Wer wird Millionär?" sind für die Zukunft verschiedene Spezial-Ausgaben geplant. Beim "Zocker-Special" gibt es jetzt noch mehr abzustauben: Bis zu zwei Millionen Euro kann der Kandidat dabei mit nach Hause nehmen. Dafür riskiert er aber auch mehr: Bis einschließlich Frage 9, der 16.000-Euro-Frage also, darf er keinen der vier Joker (Telefon, 50:50, Publikum, Zusatzjoker) einsetzen. Tut er das doch, war das gleichzeitig sein letzter, und er muss für den Rest des Spiels ohne diese Hilfe auskommen. Am 23. Januar darf der Zuschauer bei dieser Variante mitfiebern.

Beim "Chef & Angestellten-Special", das am kommenden Montag Premiere feiert, sitzen sich ein Chef zusammen mit einem seiner Angestellten auf dem heißen Stuhl. Als Team spielen sie nach den bekannten Regeln gemeinsam um eine Million Euro. Teilen müssen sie die jedoch nicht: Gewinnen sie, bekommt allein der Angestellte das Geld, der Chef darf sich als Glücksbote mitfreuen.

Beim "Überraschungsspecial" sitzt der Kandidat ahnungslos im Publikum, bis ihn Jauch auf den heißen Stuhl bittet. Er hat sich nämlich nicht selber bei der Show angemeldet - Freunde oder Bekannte haben das für ihn erledigt. Die erste Ausgabe dieser Sonderform wurde bereits in Hürth abgedreht und ist erstmals am 30. Januar zu sehen.

Auch optisch tut sich einiges bei WWM. Alles wird noch ein wenig größer: "Die Videowand besteht jetzt aus 16 Flachbildschirmen, insgesamt gibt es 70 Monitore im Studio", so RTL-Sprecher Frank Rendez. Acht Kameras sind im Studio im Einsatz, bei Specials sind es sogar neun. "300 Scheinwerfer - mehr als es Publikumsplätze gibt - sorgen für unterschiedliche Licht-Inszenierungen.“

Na, dann kann das neue Quiz-Jahr ja kommen!

hn

Haakon Nogge

Haakon Nogge

E-Mail:haakon.nogge@merkur.de

Google+

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Einser-Abiturient steht bei Günther Jauch auf dem Schlauch
Einser-Abiturient steht bei Günther Jauch auf dem Schlauch
TV-Kritik zum Münster-Tatort: Krimi statt Klamauk
TV-Kritik zum Münster-Tatort: Krimi statt Klamauk
Erstmals enthüllt: Die Geheimnisse hinter C&A
Erstmals enthüllt: Die Geheimnisse hinter C&A
Aus für zwei beliebte TV-Sender Ende des Monats
Aus für zwei beliebte TV-Sender Ende des Monats

Kommentare