Für Raumstation ISS

Weltall-Versuche: Airbus baut "Super-Uhr"

Airbus
+
Für Weltall-Mission: Airbus Defence and Space arbeitet derzeit an einer "Super-Uhr", die auf der internationalen Raumstation ISS zum Einsatz kommen soll.

Friedrichshafen - Das „genaueste Uhren-Ensemble“ des Weltalls bauen derzeit Raumfahrt-Ingenieure von Airbus Defence and Space am Bodensee. Die "Super-Uhr" soll an der Weltraumstation ISS befestigt werden.

Die Konstruktion bestehe aus zwei Atomuhren und einer Laser- und Mikrowellenverbindung zur Erde, teilte das Unternehmen mit. Sie sei so genau, dass sie alle 300 Millionen Jahre nur eine Zeitabweichung von einer Sekunde aufweise.

Die „Super-Uhr“ solle an der Internationalen Raumstation ISS befestigt werden und dort acht Monate lang Versuche durchführen, hieß es bei der Airbus-Raumfahrtsparte. Starten soll sie im Jahr 2017.

Mit den Versuchen wollen Wissenschaftler die allgemeine Relativitätstheorie von Albert Einstein überprüfen. Nach der These des deutsch-amerikanischen Physikers vergeht Zeit unter verschiedenen Gravitationsbedingungen unterschiedlich. Die Forscher wollen daher - vereinfacht gesagt - mit ihren Versuchen die Angaben der Weltraum-Uhren mit denen von Atomuhren auf der Erde vergleichen.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Die Opfer des Amok-Schützen: Weitere Opfer identifiziert
Die Opfer des Amok-Schützen: Weitere Opfer identifiziert
Sollten die Opfer über Facebook in eine Falle gelockt werden?
Sollten die Opfer über Facebook in eine Falle gelockt werden?
War Breiviks Massaker das Vorbild für Münchner Amoklauf?
War Breiviks Massaker das Vorbild für Münchner Amoklauf?
Video: Hier verfehlt ein Polizeischuss den Täter
Video: Hier verfehlt ein Polizeischuss den Täter

Kommentare