Tatverdächtiger zeigte Hitlergruß

Asylbewerber auf offener Straße angegriffen

Dresden - Auf offener Straße haben vier fremdenfeindliche Tatverdächtige einen Asylbewerber angegriffen und geschlagen.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, schlugen vier Unbekannte am Sonntagabend in einer Straßenbahn auf den Libyer ein. Dabei habe ein Angreifer den Hitlergruß gezeigt und „Ausländer raus“ und „Deutschland den Deutschen“ gerufen. Der Asylbewerber konnte schließlich fliehen. Das auf extremistische Taten spezialisierte Operative Abwehrzentrum ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht nach Zeugen.

In Chemnitz wurde ein 36-jähriger Asylbewerber aus Tunesien am Sonntagabend von mehreren Unbekannten zusammengeschlagen und schwer am Kopf verletzt. Zeugen beobachteten, wie die Angreifer anschließend in zwei Autos verschwanden. Am Tatort wurde ein Metallrohr als mögliche Tatwaffe sichergestellt. Wie die Polizei mitteilte, könnte es sich bei den Tätern um Tschetschenen gehandelt haben. Das Motiv sei unklar. Auch hier werden Zeugen gesucht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Acht Leute im Polo - Rückfahrt vom Wasen endet tödlich
Acht Leute im Polo - Rückfahrt vom Wasen endet tödlich
Touristen entdecken schockierendes Detail auf diesem Urlaubs-Foto
Touristen entdecken schockierendes Detail auf diesem Urlaubs-Foto
Leben im All? Forscher machen Sensations-Beobachtung
Leben im All? Forscher machen Sensations-Beobachtung
Eltern ließen Sohn entführen und misshandeln - weil er schwul ist
Eltern ließen Sohn entführen und misshandeln - weil er schwul ist

Kommentare