Beherzte Verkehrspolizisten fassen Mörder-Duo

Brüssel - Nach einer dramatischen Flucht durch Brüssel haben unbewaffnete Hilfspolizisten zwei Räuber dingfest gemacht, die zuvor eine unbeteiligte Autofahrerin erschossen hatten.

Nach einem missglückten Überfall auf ein Schmuckgeschäft hatten die Räuber dem Ladeninhaber bei dessen Gegenwehr einen Revolver entrissen und waren ohne Beute geflohen, wie belgische Medien am Samstag berichteten. Auf der Flucht stoppten sie ein Auto. Als die Fahrerin nicht aussteigen wollte, schossen ihr die Täter mit dem Revolver mehrmals in den Kopf.

Die durch die Schüsse alarmierten Polizisten, die am Freitag nahe des Tatorts den Verkehr regelten, verfolgten die etwa 20 Jahre alten Jugendlichen, rissen sie zu Boden und hielten sie fest.

In der EU-Hauptstadt Brüssel häufen sich in jüngster Zeit derartige Überfälle. Die Polizei spricht von einer wachsenden Gewaltbereitschaft der Täter. Seit Jahren wird in der Hauptstadt Belgiens statistisch gesehen öfter eingebrochen als in jeder anderen Hauptstadt Europas. Statistiken zu Raubüberfällen gibt es von den Behörden nicht. Allerdings mehren sich die Klagen über Überfälle auf EU-Mitarbeiter und Diplomaten.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Sie will die fetteste Frau der Welt werden
Sie will die fetteste Frau der Welt werden
Schülerin verdiente 57.000 Euro - mit skurriler Idee
Schülerin verdiente 57.000 Euro - mit skurriler Idee
Eltern ließen Sohn entführen und misshandeln - weil er schwul ist
Eltern ließen Sohn entführen und misshandeln - weil er schwul ist
Schießerei in Malmö: Ein Mann verstorben, mehrere Verletzte
Schießerei in Malmö: Ein Mann verstorben, mehrere Verletzte

Kommentare