Zu eng? Ist doch egal!

Dieses Selfie einer Mutter sorgt für Aufruhr im Netz

+
Dieses Selfie einer Mutter sorgt im Netz für Diskussion

Australien - Die australische Bloggerin Constance Hall postete ein Foto von sich in einem viel zu engen Kleid. Die Message dahinter spricht vielen aus der Seele.

Constance Hall ist eine australische Bloggerin, die vor allem Frauen in Sachen Partnerschaft, Mutter-Sein und Schwangerschaft zur Seite steht. Vor allem aber ermutigt Hall andere, ihren Körper so zu lieben, wie er ist. Denn erst kürzlich wurde sie selbst Zeugin davon, was es heißt, mit dem eigenen Körper unzufrieden zu sein:

Hall wollte eigentlich nur shoppen gehen, als die Verkäuferin sie in die Abteilung für große Größen verwies. Zuerst fühlte sich die junge Mutter angegriffen, wollte es aber nicht zeigen. Daher hat sie eine zu niedrige Konfektionsgröße angegeben und antwortete:

"Das ist in Ordnung, ich trage nämlich Größe 6 (EU-Größe 36). An diesem Punkt teilten wir einen dieser unangenehmen Momente, in dem sie wusste, dass ich lüge. Ich wusste, dass sie weiß, dass ich lüge und sie wusste, dass ich weiß, dass ich lüge.

Trotzdem habe ich mir ein Kleid in Größe 6 geschnappt, um es anzuprobieren.

Über das nicht überraschende Ergebnis in der Umkleidekabine war ich wenig begeistert. Ich verließ die Kabine, gab der Verkäuferin das Kleid zurück und behauptete, dass mir die Farbe nicht stehen würde. 

Sie antwortete: Wow, du bist doch eine dieser wunderschönen Frauen, von denen ich dachte, dass ihnen jede Farbe steht.

Hmmm. Scheinbar war also ich das Arschloch - nicht sie.

Es war gar nicht sie gewesen, die meinen tollen Mama-Körper beleidigt hatte, sondern sie hatte ganz einfach pragmatisch gedacht.  Ich war es, die sich für ihren Körper schämte, indem ich mich angegriffen fühlte!

Heute wurde mir wieder bewusst, dass KEINE Kleidergröße BESSER ist als eine ANDERE.

Es ist DEIN KÖRPER. Du hast nur EINEN.

Liebe ihn."

Die Kern-Botschaft: Du hast nur einen Körper! Liebe ihn! Constance spricht damit vielen Frauen aus der Seele: 93.594 Likes und mehr als 2.714 Kommentare hatte der Post bereits bis Freitag Mittag.

Userin Maia H. kommentiert: "Sieht genauso aus wie ich, wenn ich der Meinung bin, dass mir die Kleidung, die ich vor meiner Schwangerschaft tragen konnte, immer noch passt."

Userin Jess H. postet: "Du sprichst mir aus der Seele..."

Und Userin Laura A. schreibt: "Ich habe meinen 'Körper nach der Schwangerschaft' mittlerweile akzeptiert. Ich hatte immer Größe 6, jetzt habe ich Größe 10 (EU-Größe 40). Leider sagt mir mein Ehemann ständig, dass ich abnehmen soll...ich habe es zwar versucht...aber es ist leichter gesagt als getan...ich wünschte. er würde akzeptieren, dass sich mein Körper eben verändert hat und mich einfach so lieben wie ich bin...

Michelle C. nimmt's mit Humor: "Ahh, das gute alte Umkleidekabinen-Panik-Gesicht! Wenn du verzweifelt versuchst, dich zu beruhigen und dich fragst, wie zur Hölle du deine Arme wieder aus dem Kleid bekommst, ohne die Verkäuferin zu rufen, die dich aus dem Ding wieder herausschneidet, das dich aussehen lässt wie ein Ninja. Lol, das hatte ich schon so oft!!"

Inzwischen gibt es auch eine heftige Kontroverse um einen anderen Post von Hall: Kürzlich veröffentlichte sie ein Foto ihres Sohnes, den sie für eine Schul-Parade mit brauner Farbe anmalte, damit er aussieht wie sein Idol Nic Naitanui (australischer Football-Spieler). Nun wird die Bloggerin heftig kritisiert und erhalte sogar Mord-Drohungen, heißt es auf dem australischen News-Portal news.com.au.

Silvia Kluck

auch interessant

Meistgelesen

Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
So dreist führte eine PR-Firma die Leser hinters Licht
So dreist führte eine PR-Firma die Leser hinters Licht
Familie der getöteten Studentin bittet um Spenden für Flüchtlingshilfe
Familie der getöteten Studentin bittet um Spenden für Flüchtlingshilfe
Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 
Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 

Kommentare