Ausgelaufene Flüssigkeit

Nach tödlichem Autobahn-Unfall: Explosion droht

Michendorf - Ein Lastwagenfahrer ist bei einem schweren Unfall mit einem Gefahrgut-Transporter bei Berlin ums Leben gekommen. An der Unfallstelle besteht durch ausgelaufene Flüssigkeit Explosionsgefahr.

Der litauische Transporter mit mehreren tausend Litern der explosiven Flüssigkeit hatte laut Polizei an einem Stauende am Autobahndreieck Nuthetal gestoppt. Ein nachfolgender Lastwagenfahrer habe das aber wohl nicht mitbekommen und sei nahezu ungebremst in den Transporter auf dem südlichen Berliner Ring bei Michendorf gekracht. Dabei war gefährliche Flüssigkeit ausgelaufen.

Der Fahrer starb bei dem Crash. Der litauische Kraftfahrer wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Wie die Polizei mitteilte, bestand nach dem Unfall am Montag Explosionsgefahr. Spezialkräfte der Feuerwehr wurden zur Unfallstelle auf der A10 beordert. Die Polizei riegelte das Autobahndreieck Nuthetal ab.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Die Opfer des Amok-Schützen: Weitere Opfer identifiziert
Die Opfer des Amok-Schützen: Weitere Opfer identifiziert
War Breiviks Massaker das Vorbild für Münchner Amoklauf?
War Breiviks Massaker das Vorbild für Münchner Amoklauf?
Video: Hier verfehlt ein Polizeischuss den Täter
Video: Hier verfehlt ein Polizeischuss den Täter
Sollten die Opfer über Facebook in eine Falle gelockt werden?
Sollten die Opfer über Facebook in eine Falle gelockt werden?

Kommentare