Öffentliche Liebeserklärung seiner Frau

Dieser schlafende Vater rührt das Internet

+
Eine Mutter fängt einen rührenden Vater-Sohn-Moment im Krankenhaus ein.

York - Diese Liebeserklärung rührt das Internet: Amy Palmer fotografierte ihren Mann, wie er nach einer langen Schicht unter dem Krankenhaus-Bettchen seines Sohnes eingeschlafen war.

Dieser Vater verdient es, von seiner Frau in den Himmel gelobt zu werden: Nach einer langen Nachtschicht in der Arbeit ließ Vater Andre Palmer es sich nicht nehmen, seinen Sohn im Krankenhaus zu besuchen. Als er dort ankam, war seine Frau an der Seite des Babys eingeschlafen.

Was sie sah, als sie aufwachte, ist beinahe zu süß, um wahr zu sein. Ihr Ehemann Andre nahm sich ein Kissen und schlief unter dem Bettchen des Sohnes ein. Amy Palmer hielt diesen schönen Moment fest und postete das Bild mit einer rührenden Liebeserklärung auf Facebook: "Das ist ein Bild eines hart arbeiten Mannes, der nur für seine Familie lebt. Nach der dritten Nachtschicht ist er genau hier bei seinem Sohn im Krankenhaus. Er ist so müde, aber er ist hier! Der "Vater des Jahres"-Award geht an Andre Palmer. Ich liebe dich mehr, als Worte es ausdrücken können, Baby."

In einem Kommentar unter dem Foto schreibt Amy Palmer weiter: "Ich sah einen Mann, der die ganze Nacht gearbeitet hatte, der nach Hause hätte gehen können, um zu schlafen (das hätte mir nichts ausgemacht, da ich wusste, dass er die ganze Nacht gearbeitet hatte), der mich hätte bitten können, aufzustehen, damit er sich hinlegen kann. All das zeigt, was für ein toller Vater er ist!"

Drei Tage, nachdem sie das Bild auf Facebook postete, wurde es bereits knapp 1300 Mal geteilt (Stand: 08.07.2016, 12:30 Uhr). Die Kommentare darunter sind herzzerreißend. Ein User schreibt: "Okay, ich musste anfangen zu weinen. Wir brauchen mehr Väter wie ihn!"

mpa

auch interessant

Meistgelesen

Polizistin vermisst: Wo ist Maxime Linder?
Polizistin vermisst: Wo ist Maxime Linder?
Mord an Freiburger Studentin: Neue Details
Mord an Freiburger Studentin: Neue Details
Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
So dreist führte eine PR-Firma die Leser hinters Licht
So dreist führte eine PR-Firma die Leser hinters Licht

Kommentare