Neue Studie

Das sind die ultimativen Freundschaftskiller

+
Welche sind die ultimativen No-Gos in einer Freundschaft? Eine neue Studie liefert nun Antworten.

Hamburg - Lügen, Betrügen und Co.: Eine neue Studie zeigt, welche Verhaltensmuster Freundschaften in Deutschland am meisten gefährden. Das sind die ultimativen No-Gos unter Freunden:

Im Auftrag des Kaffeeherstellers Jacobs hat das Institut für Demoskopie Allensbach eine Studie zum Thema Freundschaft durchgeführt. Welche Verhaltensweisen tolerieren Menschen innerhalb einer Freundschaft? Welche Fehler sind unverzeihlich? Um diese Fragen zu klären, hat das Institut zwischen dem 1. und 12. Dezember 2013 1.648 Personen ab 14 Jahren befragt. Das Ergebnis: Die ultimativen No-Gos unter Freunden und welche Aktionen für die meisten Deutschen verzeihlich sind:

Betrug, Verrat, Illoyalität: So schlimm sind diese Vertrauensbrüche

Dem Freund den Partner ausspannen
Für fast jeden, um genau zu sein 94 Prozent der Befragten, ist dies das schlimmste aller Vergehen innerhalb einer Freundschaft. Wer einem Freund den Partner ausspannt, erntet dafür fast immer die Kündigung der Freundschaft. Nur 5 Prozent der Studienteilnehmer würden diesen Vertrauensbruch aushalten, so das Ergebnis der Studie.

Geheimnisse ausplaudern
Auch wer Vertrauliches an Dritte ausplaudert, riskiert das Ende der Freundschaft: 88 Prozent der Befragten finden, dass so ein Verhalten ein absolutes No-Go ist.

Mit anderen über den Freund lästern
Illoyalität ist das dritte, unverzeihliche Fehlverhalten unter Freunden. Mit anderen Leuten über den Freund lästern - das geht gar nicht. 86 Prozent der Befragten sind dieser Meinung. Paradoxerweise gaben allerdings ganze 72 Prozent der 14- bis 17-Jährigen an, schon mal mit dem besten Freund über andere zu lästern. Die älteren Teilnehmer der Befragung sind da zurückhaltender. Nur 41 Prozent bestätigten diese Aussage.

Dieses Verhalten könnte eine Freundschaft beenden

Den Freund vor anderen Leuten blamieren
78 Prozent der Befragten sehen darin einen Grund, die Freundschaft anzuzweifeln: Ein enger Vertrauter blamiert einen vor anderen. Ein absolutes No-Go!

Fotos ohne Zustimmung online stellen
Für 73 Prozent der Studienteilnehmer ist es ein schlimmer Vertrauensbruch, wenn der eigene Freund ohne Absprache Bilder von einem ins Netz stellt.

Handynachrichten ungefragt lesen
Kurios: Liest jemand heimlich Handynachrichten des Freundes, finden das nur 59 Prozent der Befragten freundschaftsbelastend. Allerdings gibt es hier Unterschiede: Während der jüngere Teil der Befragten so einen Vertrauensbruch eher mäßig schlimm findet, beurteilen Personen ab 45 Jahren das Vergehen als deutlich gravierender.

Geliehenes Geld nicht zurückzahlen
In diesem Punkt herrscht generationenübergreifend große Einigkeit: Geliehenes Geld nicht zurückzahlen finden 71 Prozent aller Studien-Teilnehmer sehr schlimm. Die Freundschaft könnte deshalb unter Umständen sogar in die Brüche gehen.

Lügen
67 Prozent finden, dass Lügen zum Ende einer Freundschaft führen kann. Trotzdem: 32 Prozent der Befragten gaben an, es auszuhalten, wenn der Freund einem nicht immer die Wahrheit sagt.

Hier scheiden sich die Geister

Nicht für den Freund da sein
Wer kennt das nicht? In einer schlimmen Lebenssituation braucht man ab und an die starke Schulter eines Freundes. Doch was, wenn der Freund einen im Stich lässt? 59 Prozent finden das freundschaftsschädigend. Allerdings gaben auch 40 Prozent an, so ein Verhalten zu tolerieren.

Eine Beziehung mit dem Ex-Partner des Freundes anfangen
Auch hier scheiden sich die Geister: Knapp über die Hälfte der Befragten empfinden diese Situation als extrem belastend. Für 44 Prozent wäre die neue Liebe des Freundes zum eigenen Ex allerdings kein Problem.

Einen Freund dazu drängen, für ihn zu lügen
In 44 Prozent der Fälle ist dies eine echte Belastung für die Freundschaft, so das Ergebnis der Studie. Mehr als die Hälfte der Befragten, ganze 55 Prozent finden allerdings: Das geht in Ordnung.

Verabredungen nicht einhalten
Wer zu einem vereinbarten Treffen einfach nicht erscheint, belastet seine Freundschaft. 41 Prozent der Befragten sind dieser Meinung. Für 58 Prozent ist so ein Fehlverhalten allerdings tolerierbar.

Diese Fehltritte sind für die meisten Befragten verzeihlich

Neid auf den Freund
Neid ist Gift für jede Art von Beziehung - könnte man meinen. Tatsächlich finden nur 37 Prozent der Befragten, dass Neid eine Freundschaft gefährden kann.

Nicht zum Geburtstag gratulieren
Auch das scheint in Deutschland unter Freunden ein verzeihlicher Fehler zu sein: 74 Prozent würden es einem Freund verzeihen, wenn er sich nicht zum Geburtstag oder bei anderen wichtigen Anlässen meldet.

Sich sehr lange nicht melden
Unregelmäßiger Kontakt ist für die meisten Freunde in Deutschland kein Problem. 76 Prozent finden es nicht schlimm, wenn öfter mal Funkstille herrscht. Allerdings gibt es bei den verschiedenen Altersgruppen große Unterschiede: Während für Teenager regelmäßiger Kontakt und gemeinsame Unternehmungen deutlich wichtiger sind, können Erwachsene unregelmäßigen Kontakt in einer Freundschaft eher tolerieren.

Weit weg ziehen
Aus dem Auge, aus dem Sinn: Dieser Spruch trifft zwar oftmals zu, gilt allerdings nicht für Freundschaften in Deutschland. 80 Prozent der Befragten sehen kein Problem darin, wenn ein Freund an einen weit entfernten Wohnort zieht.

Unterschiedliche politische Ansichten
Hier ist es eindeutig: Fast 90 Prozent finden es absolut unproblematisch für eine Freundschaft, wenn unterschiedliche politische Ansichten vertreten werden. Nur 10 Prozent halten diesen Umstand für schwierig.

Das Fazit: Freundschaften in Deutschland halten so einiges aus. Keinen Spaß verstehen die Leute allerdings, wenn es um den eigenen Partner, Geheimnisverrat oder Illoyalität geht. Interessant ist auch: Frauen sind in Freundschaften allgemein empfindlicher als Männer. Sie bewerten Fehlverhalten und Vertrauensbrüche tendenziell als gravierender.

vin

auch interessant

Meistgelesen

"Ihr seid alle ausgeladen": Schonungslose Traueranzeige
"Ihr seid alle ausgeladen": Schonungslose Traueranzeige
"Southside"-Festival abgesagt: 25 Verletzte
"Southside"-Festival abgesagt: 25 Verletzte
Unwetter: "Hurricane"- und "Southside"-Festival unterbrochen
Unwetter: "Hurricane"- und "Southside"-Festival unterbrochen
Bayreuth: SEK nimmt sieben Verdächtige fest
Bayreuth: SEK nimmt sieben Verdächtige fest

Kommentare