Attacke in Manhattan Beach

Hai kämpft gegen Angelleine: Schwimmer verletzt

Los Angeles - Im Kampf gegen eine Angelleine hat ein weißer Hai vor der südkalifornischen Küste um sich gebissen und einen Schwimmer verletzt.

Nach Mitteilung des örtlichen Verbands der Rettungsschwimmer war das Opfer nach dem Angriff in stabiler Verfassung. Der Vorfall geschah in der Nähe eines Piers in Manhattan Beach, südwestlich von Los Angeles. Der junge Weiße Hai hing nach Angaben der Rettungsschwimmer an einer Angelleine fest. In seinem Kampf, davon loszukommen, habe der Raubfisch um sich gebissen und dabei den Schwimmer erwischt, hieß es.

Auf Facebook zeigt ein Foto, wie der Schwimmer gerade von Rettungskräften über den Manhattan Beach getragen wird.

Vor der kalifornischen Küste kommt es immer wieder zu Hai-Attacken. Der letzte tödliche Angriff ereignete sich im Oktober 2012, als ein 39-jähriger Wellenreiter nahe Santa Barbara noch am Strand seinen massiven Verletzungen erlag. Seit der Aufzeichnung von Hai-Attacken in den 1950er Jahren wurden in dem US-Westküstenstaat über ein Dutzend Todesfälle verzeichnet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

"Southside"-Festival abgesagt: 25 Verletzte
"Southside"-Festival abgesagt: 25 Verletzte
Unwetter: "Hurricane"- und "Southside"-Festival unterbrochen
Unwetter: "Hurricane"- und "Southside"-Festival unterbrochen
Bayreuth: SEK nimmt sieben Verdächtige fest
Bayreuth: SEK nimmt sieben Verdächtige fest
Abgestürzter Egyptair-Jet: Blackbox bringt Gewissheit
Abgestürzter Egyptair-Jet: Blackbox bringt Gewissheit

Kommentare