Unprofessioneller Cop 

Stabschef wegen rassistischer Mails zurückgetreten

+
Dienst-E-Mails des Polizisten enthielten rassistische Bemerkungen.

Los Angeles - Nach der Veröffentlichung rassistischer Bemerkungen in seinen Dienst-E-Mails ist ein ranghoher Polizist in Los Angeles zurückgetreten. Er hat unter anderem Muslime beleidigt. 

Nach der Veröffentlichung rassistischer Bemerkungen in seinen Dienst-E-Mails ist ein ranghoher Polizist in Los Angeles zurückgetreten. Der Sheriff von Los Angeles County, Jim McDonnell, teilte am Sonntag (Ortszeit) mit, dass er das Rücktrittsgesuch seines Stabschefs Tom Angel annehme. Die bekannt gewordenen Formulierungen Angels seien "deplatziert", "unprofessionell" und "beunruhigend".

Die "Los Angeles Times" hatte Auszüge aus den dienstlichen E-Mails veröffentlicht, die Angel in den Jahren 2012 und 2013 verschickt hatte. Darin mokierte sich Angel darüber, dass Muslime kein Schweinefleisch zu essen und keine "nackten Frauen" zu sehen bekämen, dass sie "mit mehreren Schwiegermüttern" zurechtkommen müssten und dass ihnen verheißen werde, nach dem Tod werde "alles besser werden". Darüber hinaus bezeichnete er muslimische Frauen als übel riechend.

Drei weitere Polizisten mussten ebenfalls den Dienst quittieren

Die Polizei habe schon viele Anstrengungen unternommen, das Vertrauen der Bevölkerung zu gewinnen, erkärte der Sheriff. Die Äußerungen Angels zeigten, dass "noch viel Arbeit zu tun bleibt". Angel sagte der "Los Angeles Times", er habe nicht die Absicht gehabt, jemanden zu verletzen. Auch seien seine Mails nicht zur Veröffentlichung bestimmt gewesen.

In der vergangenen Woche mussten in San Francisco drei Polizisten den Dienst quittieren, weil sie Minderheiten in E-Mails als "Barbaren" und "wilde Tiere" verunglimpft hatten.

AFP

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
So dreist führte eine PR-Firma die Leser hinters Licht
So dreist führte eine PR-Firma die Leser hinters Licht
Familie der getöteten Studentin bittet um Spenden für Flüchtlingshilfe
Familie der getöteten Studentin bittet um Spenden für Flüchtlingshilfe
Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 
Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 

Kommentare