Nach Vorwürfen

Odenwaldschule: Leiter wehrt sich

+
Der Leiter der Odenwaldschule, Siegfried Däschler-Seiler, wehrt sich gegen den Vorwurf, den Kinderporno-Verdacht gegen einen Lehrer verschleiert zu haben.

Heppenheim - Der Leiter der Odenwaldschule, Siegfried Däschler-Seiler, wehrt sich gegen den Vorwurf, den Kinderporno-Verdacht gegen einen Lehrer verschleiert zu haben.

Die Schulleitung habe versucht, auf Hinweise „sehr aufmerksam zu reagieren“, sagte der Rektor der hr-„Hessenschau“ am Mittwoch. Schüler hätten „sich ungewöhnlich angeschaut gefühlt“.

Der 32-Jährige sei deshalb länger beobachtet worden und zu einer Fortbildung zu „Fragen der Grenzverletzung“ geschickt worden, sagte Däschler-Seiler. Die Schulleitung habe vom ersten Verdachtsmoment an das an der Odenwaldschule entwickelte Präventionskonzept angewendet, sagte Däschler-Seiler laut hr. Der Fall sei nicht öffentlich gemacht worden, weil sich die damaligen Vorwürfe gegen den Lehrer nicht erhärtet hätten.

Die Wohnung des Lehrers war wegen des möglichen Besitzes von Kinderpornos am 9. April durchsucht worden. Die Schule hatte dem Pädagogen fristlos gekündigt. An der Odenwaldschule waren vor Jahrzehnten mindestens 132 Schüler von Lehrern sexuell missbraucht worden. Der Skandal kam erst viele Jahre später an die Öffentlichkeit.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Sie will die fetteste Frau der Welt werden
Sie will die fetteste Frau der Welt werden
Schülerin verdiente 57.000 Euro - mit skurriler Idee
Schülerin verdiente 57.000 Euro - mit skurriler Idee
Eltern ließen Sohn entführen und misshandeln - weil er schwul ist
Eltern ließen Sohn entführen und misshandeln - weil er schwul ist
Schießerei in Malmö: Ein Mann verstorben, mehrere Verletzte
Schießerei in Malmö: Ein Mann verstorben, mehrere Verletzte

Kommentare