1. tz
  2. Welt

Rewe-Team reicht‘s! Schild weist auf Fehler hin, der vielen Kunden unterläuft – die fühlen sich ertappt

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Viele machen unbemerkt einen großen Fehler beim Einkauf. Kassierer und andere Kunden sind von diesem schon länger genervt. Einem Rewe-Team reicht es offenbar.

Taunusstein/Berlin - Eine absolute Unart vieler Kunden nervt nicht erst seit Beginn der Corona-Krise: Pfandbons in den Mund zu nehmen, ist ein absolutes No-Go! Von einer möglichen Infektionsgefahr - auch über Corona hinaus - abgesehen, ist es einfach nur eklig! Deswegen hängen auch Supermärkte immer wieder Schilder auf.

Jetzt, im Dezember 2022, sorgt ein entsprechendes Foto für Aufsehen, gepostet bei der Instagram-Seite „Notes of Germany“. Es entstand den Angaben zufolge in Taunusstein bei Wiesbaden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit in einer Rewe-Filiale, darauf deutet die Optik hin.

Am Pfandautomat hängt ein handschriftliches Schild: „Verehrte Kunden, aus hygienischen Gründen bitten wir Sie, die Leergutbons nicht in den Mund zu nehmen. Vielen Dank!“ Offensichtlich reichte es dem Rewe-Team, und die Mitarbeiter hatten genug davon, ständig angeschlabberte Kassenbons von Kunden in die Hände zu nehmen.

Die Reaktionen fallen unterschiedlich aus. Manche fühlen sich ertappt. „Mache ich leider auch immer“, „Das mach ich schon seit Jahren“ und „Ok, halte ich mich jetzt dran. Sorry“, schreiben sie. Ein anderer meint: „Come on, wer noch nie in Verzweiflung mit vollen Händen auf diese Haltemethode zurückgegriffen hat, werfe den ersten Pfandbon.“

Supermarkt-Fehler „Pfandbon im Mund“ sorgt immer wieder für Ärger

Ein vergleichbares Schild landete abfotografiert schon 2020 bei der Instagram-Seite „Notes Of Berlin“. Darauf zu lesen: „Bitte aus hygienischen Gründen die Pfandbons nicht in den Mund nehmen. Wir danken für Ihr Verständnis.“ 

Auch 2020 fühlen sich viele angesprochen.  „Ach Misto, das machte ich wirklich oft, um die nicht zu vergessen“, schreibt etwa eine Userin. „Haha ich dachte schon, ich sei allein“, meint ein anderer. Und noch jemand erklärt: „Ich auch, aber das ist mir erst jetzt bewusst geworden.“

Ein paar Scherze erntet das Foto 2020 allemal: „Die Fressefreiheit ist gefährdet!“, heißt es da. „Auch nicht mit der Zunge den Touchscreeen berühren?“, witzelt ein anderer. Und einem fällt dann das „Problem“ an der Sache auf: Wer ordnungsgemäß - 2020 bekanntlich noch Vorschrift - mit Mundschutz einen Supermarkt betritt, kommt eh nicht in Versuchung, den Pfandzettel zwischen die Lippen zu klemmen. „Is ja auch schwierig mit der Maske vor dem Mund.“

Supermarkt-Fehler „Pfandbon im Mund“ - Viele begehen ihn wohl immer noch

„Ich schreie ... Jedes Schild eine Geschichte“, meinte eine Twitter-Nutzerin zu einem weiteren, ähnlichen Foto. Und prompt meldet sich eine Person zu Wort, die nach eigenen Angaben länger als Kassenkraft gearbeitet habe. „Habe mehrere Jahre in Berlin bei Kaiser‘s u.a. Kasse gemacht. Ja: Der Pfandbon wird oft in den Mund gesteckt; gerade, wenn die beiden Hände gebraucht werden, um im Portemonnaie zu wühlen. Und natürlich der Klassiker: Finger ablecken, um einzelne Geldscheine herauszunehmen.“ Eine Supermarkt-Kundin meint: „Kenne ich, hat mich immer schon angeekelt, wenn ich sowas gesehen habe.“ Ein in einem Kaufland entdeckter Einkaufszettel sorgt für breite Verwunderung. (lin)

Auch interessant: Neue Kreation - Geschmacksexplosion beim Wintergrillen

Die Weihnachtszeit wird deftig mit diesem Rezept. Die Grillexperten stehen am Feuer und starten ein spannendes Experiment. Kann es funktionieren? Entsteht hier ein neuartiger Cheeseburger der ganz besonderen Art? Am Ende wird die Kreation zur wahren Geschmacksexplosion. Ein abgerundetes Burger-Erlebnis mit nur zwei Zutaten. Unter dem Motto „Bavaria blu meets SizzleBrothers“ fand eine große Burgershow auf Twitch statt. Die Brutzel-Brüder zeigten, wie lecker ein Burger mit Blauschimmelkäse sein kann.

Auch interessant

Kommentare