Sie nannte sich "Psychopathin"

14-Jährige will Mord begehen: Opfer überlebt blutüberströmt

Kali B. auf einem Facebook-Foto.

New Richmond/Wisconsin - Sie hat sich auf Facebook als "Psychopathin" bezeichnet: Die 14-jährige Kali B. aus New Richmond in den USA hat die Freundin ihres Bruders überfallen und ihr die Kehle durchgeschnitten - in der Hoffnung, den ersten Mord zu begehen. 

Nun steht das Mädchen vor Gericht. Mit ihrer grausamen Tat schockt die 14-Jährige nicht nur ihre Familie. Der Mutter zufolge habe es keine Anzeichen dafür gegeben. Medienberichten zufolge hatte Kali großen Hass auf die 15 Jahre alte Freundin ihres Bruders entwickelt. Sie habe es nicht ertragen, zu sehen, wie glücklich die Freundin ihren 16-jährigen Bruder machte. 

Sie überfiel demnach das Mädchen, als es alleine daheim war. Sie schlug sie, verletzte die Freundin mit Scherben einer Schüssel und schnitt ihr die Kehle auf. Dabei soll Kali dem Opfer zufolge mehrfach gesagt haben, dass sie ihr den Tod wünsche. Kali soll das Mädchen vor die Wahl gestellt haben, "sofort richtig zu sterben oder zu verbluten". Das Opfer habe sich für Verbluten entschieden, sodass Kali von ihm abließ und ging. Die 15-Jährige konnte Hilfe holen.

Gegenüber der Polizei sagte Kali aus, sie habe die Freundin ihres Bruders nicht umbringen, sondern lediglich verschrecken wollen, damit sie abhaue.

Das Opfer kam mit schweren Verletzungen in eine Klinik und ist auf dem Weg der Besserung. Die 14-jährige mutmaßliche Täterin muss sich nun vor Gericht verantworten.

wes

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

US-Portal rät von Verabredungen mit deutschen Frauen ab
US-Portal rät von Verabredungen mit deutschen Frauen ab
Wegen zu großer Brüste: Frau aus Achterbahn geworfen
Wegen zu großer Brüste: Frau aus Achterbahn geworfen
Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 
Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 

Kommentare