Teilerfolg für die Polizei

Vier mutmaßliche Brandstifter festgenommen

Ratzeburg - Ermittlungserfolg für die Polizei in Schleswig-Holstein: Die Beamten nahmen vier  Männer fest, die 2014 mindestens zehn Feuer gelegt haben sollen. Besonders pikant: Der Beruf der Verdächtigen.

Ein Teil einer Brandserie in Schleswig-Holstein ist offenbar aufgeklärt: Die Polizei nahm vier junge Männer aus Ahrensfelde fest, die seit Anfang des Jahres mindestens zehn Feuer gelegt haben sollen. Besonders pikant: Bei den Verdächtigen handelt es sich um Mitglieder der Feuerwehr.

In vier Fällen hätten sie die Brände den Ermittlungen zufolge allerdings nicht selbst gelegt, sondern einen 17 und einen 20 Jahre alten Mann damit beauftragt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Ratzeburg mit. Die Ermittlungen seien aber noch nicht abgeschlossen, sagte Staatsanwalt Dirk Hartmann. Die aufgeklärten Taten seien möglicherweise nur die Spitze des Eisbergs. Seit Sommer 2013 hat die Polizei im Raum Ahrensburg 117 vermutlich gelegte Brände mit einem Schaden von mehr als einer Million Euro registriert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Die Opfer des Amok-Schützen: Weitere Opfer identifiziert
Die Opfer des Amok-Schützen: Weitere Opfer identifiziert
War Breiviks Massaker das Vorbild für Münchner Amoklauf?
War Breiviks Massaker das Vorbild für Münchner Amoklauf?
Familie von Opfer Armela S. will nun doch keine Spenden
Familie von Opfer Armela S. will nun doch keine Spenden
Video: Hier verfehlt ein Polizeischuss den Täter
Video: Hier verfehlt ein Polizeischuss den Täter

Kommentare