Schwester musste alles mitansehen

17-Jähriger ersticht seine eigene Mutter

Meerbusch - Ein 17-jähriger Jugendlicher soll vor den Augen seiner Schwester in Meerbusch bei Düsseldorf seine eigene Mutter erstochen haben. Gegen ihn erging ein Haftbefehl.

Nach der tödlichen Messerattacke auf eine vierfache Mutter in Meerbusch bei Düsseldorf hat ein Richter gegen den Sohn der Frau Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Der 17-Jährige habe im Polizeiverhör und beim Haftrichter zu den Vorwürfen geschwiegen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. Eine ebenfalls minderjährige Schwester des 17-Jährigen war Augenzeugin der Bluttat geworden.

Der Jugendliche soll seine 41-jährige Mutter erstochen haben und dann zu Fuß aus der Wohnung getürmt sein. Die Polizei konnte ihn wenige hundert Meter vom Tatort entfernt festnehmen. Die Tatwaffe, ein Küchenmesser, sei in der Wohnung sichergestellt worden.

Der 17-Jährige hatte seine Mutter erst vor drei Wochen attackiert und leicht verletzt. Er hatte deswegen ein zehntägiges Hausverbot für die Wohnung seiner Mutter erhalten und war in dieser Zeit in einer Jugendeinrichtung untergebracht. Zuvor war er im Zusammenhang mit Diebstahlsdelikten aufgefallen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Familie der getöteten Studentin bittet um Spenden für Flüchtlingshilfe
Familie der getöteten Studentin bittet um Spenden für Flüchtlingshilfe
Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur
Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur
Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
So dreist führte eine PR-Firma die Leser hinters Licht
So dreist führte eine PR-Firma die Leser hinters Licht

Kommentare