Das Ende eines Ehedramas?

Personal findet zwei Leichen in Vier-Sterne-Hotel an der Ostsee

Rostock - Sie verbrachten das Wochenende an der Ostsee, doch es endete tödlich. In einem Hotel in Kühlungsborn sind zwei Eheleute ums Leben gekommen.

Der Tod eines Ehepaars in einem Vier-Sterne-Hotel im Ostseebad Kühlungsborn gibt den Ermittlern Rätsel auf. Die Eheleute aus der Nähe von Hamburg - beide 47 Jahre alt - wurden am Sonntag leblos in ihrem Hotelzimmer gefunden, wie der Sprecher der Rostocker Staatsanwaltschaft, Harald Nowack, am Montag sagte.

Neben den Leichen lag ein Messer, die mögliche Tatwaffe. Es wurde sichergestellt. Eine Obduktion sei beantragt. Die Leichen würden frühestens an diesem Dienstag rechtsmedizinisch untersucht, erklärte Nowack.

Nach seinen Angaben war zunächst unklar, wie die Frau und der Mann zu Tode kamen. Fremdverschulden werde ausgeschlossen, hieß es.

Medienberichten zufolge sollen Zeugen von einem Streit des Paars berichtet haben, der eskaliert sein könnte. Auch Hilfeschreie der Frau seien von Hotelangestellten gehört worden, berichtete der Sender Ostseewelle Hit-Radio Mecklenburg-Vorpommern. Als das Personal die Zimmertür öffnete, seien die Eheleute bereits tot gewesen.

Mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen machte der Sprecher der Staatsanwaltschaft keine Angaben zu den Zeugenaussagen.

Zu einem anderen tragischen Fall ist es unterdessen in Italien gekommen. Auch dort hatte sich ein Ehepaar gestritten - am Ende war die Frau tot.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 
Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 
Polizistin vermisst: Wo ist Maxime Linder?
Polizistin vermisst: Wo ist Maxime Linder?
Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
So dreist führte eine PR-Firma die Leser hinters Licht
So dreist führte eine PR-Firma die Leser hinters Licht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion