Lastwagen an Baustelle gerammt

Schwerer Unfall mit Reisebus auf A5

Breitenbach - Schon wieder kracht es an einer Autobahn-Baustelle in Hessen. Ein doppelstöckiger Fernbus mit 72 Fahrgästen prallt am frühen Morgen auf einen Lastwagen.

Beim zweiten schweren Unfall an einer hessischen Autobahn-Baustelle binnen 48 Stunden haben sich am Freitag mindestens zwölf Menschen verletzt. Ihr Reisebus war am Morgen bei Breitenbach auf einen Lastwagen aufgefahren, wie die Polizei berichtete. Die Verletzten aus dem Fernbus wurden in Krankenhäuser gebracht, Lebensgefahr bestehe nicht, sagte ein Polizeisprecher. Der 39 Jahre alte Busfahrer blieb unverletzt. Er habe vermutlich die Geschwindigkeit des Lastwagens an der Steigung überschätzt.

Den Sachschaden schätzte die Polizei auf 300 000 Euro. Davon entfallen etwa 270 000 Euro auf den deutschen Doppelstock-Bus, der mit 72 Fahrgästen an Bord auf dem Weg von Spanien nach Norddeutschland war. Rund 30 000 Euro beträgt demnach der Schaden an dem mit Wein beladenen Lastwagen.

Die A 5 war in Richtung Norden etwa zwei Stunden lang voll gesperrt. Die meisten Fahrgäste des Reisebusses konnten ihre Fahrt mit einem Ersatzbus fortsetzen. Einige von ihnen waren zuvor an einer Raststätte medizinisch behandelt worden. Bei dem Unfall gegen 05.10 Uhr war laut Polizei auch ein zweiter Fahrer im Bus.

Erst am Mittwochabend waren bei einem Unfall an einer Baustelle auf der A 3 bei Bad Camberg drei Menschen ums Leben gekommen, unter ihnen zwei neun und elf Jahre alte Mädchen. Sieben weitere Menschen wurden verletzt, drei von ihnen schwer. Ein voll besetztes Auto war in den Gegenverkehr geraten und dort mit vier weiteren Fahrzeugen zusammengestoßen.

Bereits am Montagmorgen waren bei Obertshausen südlich von Frankfurt zwei Sattelzüge, ein Kleinlastwagen, ein Kleinbus und ein Auto bei dichtem Verkehr in einer Baustelle ineinandergeprallt. Eine Frau starb, drei Menschen verletzten sich schwer.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

auch interessant

Meistgelesen

Großalarm in Berlin: Patient erschießt Arzt und sich selbst
Großalarm in Berlin: Patient erschießt Arzt und sich selbst
Grusel-Detail: Gespenstisches Bild kursiert im Internet
Grusel-Detail: Gespenstisches Bild kursiert im Internet
Sollten die Opfer über Facebook in eine Falle gelockt werden?
Sollten die Opfer über Facebook in eine Falle gelockt werden?
Familie von Opfer Armela S. will nun doch keine Spenden
Familie von Opfer Armela S. will nun doch keine Spenden

Kommentare