Genießen Sie die Sonne!

Wetter: Ab Montag wird es ungemütlich

+

Offenbach - Am Wochenende heißt es noch mal Sonne tanken und die spätsommerliche Wärme genießen. Denn ab Montag hält der Herbst Einzug.

Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes versprechen für Sonntag Temperaturen bis zu 25 Grad wie an einem Sommertag. Wenn sich die Frühnebel aufgelöst haben, strahlt die Sonne vor allem im Süden an einem blauen Himmel. Der Osten, der an diesem Samstag noch wenig Sonne abbekam, zieht am Sonntag nach. Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net prophezeit vereinzelt sogar "rekordverdächtige Werte" von bis zu 27 Grad. So ungewöhnlich, wie manch einer vielleicht denkt, seien die Temperaturen aber gar nicht. Denn auch am 19. Oktober 2013, also genau vor einem Jahr, zeigte das Thermometer 24 Grad.

Mit dem goldenen Oktober ist aber spätestens ab Dienstag Schluss! Zum Wochenanfang leitet Tief "Noa" den Wetterwechsel ein. Es treibt eine Kaltfront nach Deutschland, die die Temperaturen auf Werte unter 20 Grad sinken lässt. Am Dienstag wird es noch kühler und bei Wind und Regen richtig ungemütlich. Jung erklärt: "Dann wird es richtig herbstlich und es gibt dann sogar den ersten Herbststurm der Saison über Deutschland. Nach aktuellem Stand haben wir das dem ehemaligen Hurrikan Gonzalo zu verdanken. Am Freitagabend um 20 Uhr unserer Zeit, wütete der Hurrikan mit Starkregen und schwerem Sturm noch auf den Bermudas, am Dienstag und Mittwoch erreicht er – natürlich in deutlich abgeschwächter Form - Mitteleuropa. Er bringt Sturmböen, in den höheren Lagen auch schwere Sturmböen und teils auch Orkanböen und dazu noch jede Menge Regen." Mit dem Sturm fallen auch die Temperaturen - und zwar von über 25 Grad am Wochenende auf nur noch maximal 13 Gad! Im Süden Deutschlands könne es sogar bis auf 900 Meter herunter Schnee geben.

Zur Wochenmitte fallen die Temperaturen dann in der Südhälfte stellenweise auf nur noch einstellige Grade.

Das Wetter der kommenden Tage im Überblick:

Sonntag: 18 bis 26 Grad, lokal 27 Grad möglich, nach Frühnebel viel Sonne, später an der Nordsee Regenwolken

Montag: mit 15 bis 22 Grad deutlich kühler, viele Wolken, ab und zu etwas Regen

Dienstag: die Temperaturen rutschen auf 11 bis 16 Grad, im Tagesverlauf aus Nordwesten viel Regen und auffrischender Wind, in der Nacht zu Mittwoch auf im Flachland stellenweise Sturmböen

Mittwoch: die Höchstwerte gehen weiter zurück und erreichen nur noch 7 bis 13 Grad, viel Wind und Regen, teils Sturm und im Süden sinkt die Schneefallgrenze auf 900 bis 1000 Meter

Donnerstag: 10 bis 14 Grad, viele Wolken, immer wieder Schauer und Regen

Freitag: 9 bis 16 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, einzelne Schauer Samstag: die Temperaturen erreichen 10 bis 16 Grad, von Westen neue Regenwolken Sonntag: es werden 12 bis 16 Grad erreicht, zunächst freundlich, später neuer Regen

Den Wetterbericht für Ihre Region finden Sie hier

dpa

Andrea Pientka

Andrea Pientka

E-Mail:andrea.pientka@merkur.de

Google+

auch interessant

Meistgelesen

Sie will die fetteste Frau der Welt werden
Sie will die fetteste Frau der Welt werden
Schülerin verdiente 57.000 Euro - mit skurriler Idee
Schülerin verdiente 57.000 Euro - mit skurriler Idee
Eltern ließen Sohn entführen und misshandeln - weil er schwul ist
Eltern ließen Sohn entführen und misshandeln - weil er schwul ist
Schießerei in Malmö: Ein Mann verstorben, mehrere Verletzte
Schießerei in Malmö: Ein Mann verstorben, mehrere Verletzte

Kommentare