Polizei fahndet nach Bande

Spektakulärer Blitzeinbruch bei Berlin

Tatort
+
Der Tatort vom Sonntag.

Wildau - Unbekannte haben am Sonntag mit einem Auto das Schaufenster eines Schmuckladens gerammt und die Auslage leergeräumt. Jetzt hat die Polizei einen Verdacht.

Gangster durchbrachen mit Autos eine Eingangstür, rasten mehr als 100 Meter durch ein Einkaufszentrum, rammten das Schaufenster eines Schmuckladens und räumten die Auslage leer. In der Hauptstadt und Umgebung häuften sich zuletzt ähnliche Taten, obwohl gerade eine mutmaßliche Einbrecherbande vor Gericht steht.

Am Sonntag vor einer Woche zerstörten zwei Täter Schaufensterscheiben des Luxus-Kaufhauses Kadewe und stahlen Uhren. Ein paar Tage später schlugen Maskierte in einem Pfandleihhaus in Berlin-Mitte Glasvitrinen mit Hämmern ein und packten Uhren ein. Die Diebe flüchteten in Autos mit gestohlenen Kennzeichen.

Nach dem jüngsten Raub in Wildau nahe dem neuen Flughafen im Südosten Berlins flohen die Täter mit Tempo 210 in Richtung Hauptstadt. Polizisten gaben die Verfolgung auf, um keine Unbeteiligten zu gefährden. Der Schaden am Tatort liegt bei 100 000 Euro. Die Beute sei im Vergleich dagegen nur „Peanuts“, meint die Polizei.

Vor dem Berliner Landgericht stehen derzeit zehn Männer wegen einer Serie von Blitzeinbrüchen per Auto in Elektronikmärkte an unterschiedlichen Orten Deutschlands. Mit Autos wurden im Winter auch der Apple-Laden am Kurfürstendamm und das Einkaufszentrum Alexa am Alexanderplatz geknackt - welcher Bande diese Taten zuzuordnen sind, wird noch ermittelt.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Die Opfer des Amok-Schützen: Weitere Opfer identifiziert
Die Opfer des Amok-Schützen: Weitere Opfer identifiziert
Six-Pack Bier geklaut: Mann bestialisch ermordet
Six-Pack Bier geklaut: Mann bestialisch ermordet
War Breiviks Massaker das Vorbild für Münchner Amoklauf?
War Breiviks Massaker das Vorbild für Münchner Amoklauf?
Gleiche Täter! Studentin nach drei Jahren erneut vergewaltigt
Gleiche Täter! Studentin nach drei Jahren erneut vergewaltigt

Kommentare