Äußerungen nach Anschlagswarnung

Terror-Alarm in München: Pegida-Chef Bachmann provoziert bei Twitter

München - In München herrschte in der Silvesternacht Terror-Alarm, weil die Polizei Hinweise auf einen Selbstmordanschlag hatte. Pegida-Chef Lutz Bachmann nutzt die Gelegenheit, um zu provozieren: 

Die Terror-Warnung kam vor Mitternacht: Ein Anschlag soll in München geplant worden sein. Noch war die Informationslage dünn. Doch die Polizei räumte schon mal den Münchner Hauptbahnhof und den Pasinger Bahnhof. Im Sommer waren dort Tausend Flüchtlinge angekommen und von Münchnern begrüßt worden. 

Lutz Bachmann, Pegida-Vorsitzender, nutzte die Gelegenheit, um die Themen Flüchtlinge und Terror in unmittelbaren Zusammenhang zu stellen. Bei dem Kurznachrichtendienst Twitter veröffentlicht er diese Posts: 

Diese Äußerungen sind problematisch, weil auf diese Weise mit der pauschalen Annahme gespielt wird, dass viele Flüchtlinge auch Terroristen seien. 

mkn

Rubriklistenbild: © dpa

Markus Knall

Markus Knall

Chefredakteur Zentralredaktion. Seit 2007 für den Münchner Merkur, die tz und die Ippen-Verlagsgruppe tätig.

E-Mail:markus.knall@merkur.de

Google+

auch interessant

Meistgelesen

"Southside"-Festival abgesagt: 25 Verletzte
"Southside"-Festival abgesagt: 25 Verletzte
Unwetter: "Hurricane"- und "Southside"-Festival unterbrochen
Unwetter: "Hurricane"- und "Southside"-Festival unterbrochen
Bayreuth: SEK nimmt sieben Verdächtige fest
Bayreuth: SEK nimmt sieben Verdächtige fest
Abgestürzter Egyptair-Jet: Blackbox bringt Gewissheit
Abgestürzter Egyptair-Jet: Blackbox bringt Gewissheit

Kommentare