Café oder Kino - Jeans oder Kleid?

Umfrage: So klappt das erste Date

München - Ein Mann in Jogginghose? Für 93 Prozent der deutschen Frauen beim ersten Date ein No-Go. Aber auch Männer haben genaue Vorstellungen über das erste Treffen.

"There is no second chance for a first impression" lautet ein bekannter englischer Spruch (übersetzt: "Es gibt keine zweite Gelegenheit für den ersten Eindruck"). Dass diese Regel auch hierzulande Bestand hat, zeigt eine Umfrage, die das Partnerportal FriendScout24 gemeinsam mit dem Online-Shop Zalando gestartet hat. Thema war das erste Date, 10.000 Deutsche gaben freimütig Auskunft.

Weibliche Singles sind unsicherer – aber auch strenger

Frauen machen sich bei der Kleiderwahl für das erste Treffen wesentlich mehr Gedanken. 53 Prozent geht extra shoppen und jede Fünfte lässt sich beraten, wobei Freunde hier am höchsten im Kurs stehen. Nur halb so viele Herren suchen Rat, während immerhin ein Drittel von ihnen auch einkaufen geht, um dann im optimalen Outfit zum Date zu erscheinen. Die meisten Männer freuen sich, wenn Frau natürlich und in Jeans zum Treffen kommt. Feminine Kleider, enge Hosen, High Heels oder elegante Klassiker gefallen ihnen dagegen beim ersten Date weniger. Ist eine Frau allzu schick, lässig oder ausgefallen gekleidet, hat sie bei jedem zweiten Mann bereits verloren. Dagegen hat nur jeder Vierte ein Problem, wenn sie mit tiefen Ausschnitt oder kurzem Rock sehr sexy gekleidet ist. Weibliche Singles sind in ihrem Urteil wesentlich härter. Ganze 93 Prozent würden einem Mann in Jogginghose keine Chance mehr geben. Über 60 Prozent fühlen sich auch von neonfarbenem Hemd oder weißen Tennissocken mit schwarzen Schuhen abgeschreckt. Abgewetzte Sneakers oder ein albernes Print-T-Shirt verzeiht jede Zweite nicht. Lediglich bei overdressten Männern sind Frauen gnädig: Nur 21 Prozent würden einem Mann im Anzug und Krawatte den Laufpass geben.

Beliebtester Ort fürs erste Treffen: das Café

Welche Kleidung eine Frau beim ersten Date wählt, macht sie in erster Linie vom Ort des Treffens abhängig. So greifen die Damen bei der Verabredung im Park (82 Prozent) und in Restaurants (71 Prozent) zu Jeans. In einem Club bevorzugen 81 Prozent dagegen sexy Lederpants und High Heels. Bei einem Treffen im Café können sich immerhin 36 Prozent auch ein Kleid vorstellen. Das Café ist auch mit Abstand der beliebteste Ort für das erste Date. 57 Prozent der Befragten gaben es als Location ihrer Wahl an. Singles schätzen es offensichtlich, hier ungestört von Menschenmengen und Kälte in Ruhe sprechen zu können. Fürs Restaurant und den Stadtpark entscheiden sich immerhin noch je 16 Prozent. Nur zehn Prozent bervorzugt beim ersten Rendezvous die Bar. Und: Orte mit lauter Geräuschkulisse fallen bei den allermeisten durch. Lediglich 1 Prozent würde sich im Kino oder Club treffen.

Die größte Angst der Frauen beim ersten Date

Doch was, wenn man sich für das Date ins klassische Schwarze geworfen hat und sich plötzlich unter Jeans- und T-Shirt-Trägern wiederfindet? „Ich tue so, als wäre nichts“, sagen 61 Prozent der Frauen. Und die Männer? Lediglich 45 Prozent lassen die Tatsache unter den Tisch fallen, dass sie die Shorts mit der Anzughose verwechselt haben. 40 Prozent entschuldigen sich für ihren Missgriff an der Kleiderstange und 15 Prozent versuchen mit Späßen von ihrem Missgeschick abzulenken. Natürlich gibt es Schlimmeres, als falsch gekleidet zu sein. Die größte Angst der Frauen beim ersten Date: eine Hosennaht platzt auf. Um ihre Nähte sorgen sich die Herren dagegen wesentlich weniger. Sie fürchten sich am meistenvor Schweißflecken unter den Achseln. Männer sollten sich also nicht zu warm oder lässig und Frauen nicht zu eng oder ausgefallen anziehen. Dann steht einem erfolgreichem Date fast nichts mehr im Wege.

Liebe kennt kein Alter

Liebe kennt keine Altersgrenze

std

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur
Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur
So dreist führte eine PR-Firma die Leser hinters Licht
So dreist führte eine PR-Firma die Leser hinters Licht
Österreich: Frau soll Familie ausgelöscht haben
Österreich: Frau soll Familie ausgelöscht haben

Kommentare