Tod einer Britin in Indien

Vergewaltigt und getötet: Verdächtige freigesprochen

Neu Delhi - Ein indisches Gericht hat zwei Männer vom Vorwurf der Vergewaltigung und Tötung einer 15-jährigen britischen Jugendlichen freigesprochen.

Das teilte die Mutter der Britin am Freitag in einer Pressekonferenz mit. Der Fall reicht zurück bis zum 19. Februar 2008, als die Leiche der 15-Jährigen am Strand des Ferienorts Anjuna im indischen Bundesstaat Goa gefunden worden war.

Die Beschuldigten waren Einwohner des Ortes. Ihnen wurde vorgeworfen, das Opfer unter Drogen gesetzt, vergewaltigt und anschließend bewusstlos im Meer liegengelassen zu haben. Dort sei die Jugendliche ertrunken. „Ich bin schockiert“, sagte die Mutter nun. „Die indischen Gerichte haben mich sehr enttäuscht.“ Sie kündigte an, den Fall vor die nächste Instanz zu bringen.

Die Polizei hatte den Fall ursprünglich als einen selbstverschuldeten Unfall unter Drogeneinfluss behandelt. Erst auf Druck der Mutter wurden weitere Ermittlungen eingeleitet. Der Fall hatte in Indien eine Diskussion um die Sicherheit von Frauen in Goa ausgelöst. Der Bundesstaat ist bekannt für seine Strände und gehört zu den populärsten Reisezielen in Indien.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Familie der getöteten Studentin bittet um Spenden für Flüchtlingshilfe
Familie der getöteten Studentin bittet um Spenden für Flüchtlingshilfe
Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 
Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 
Österreich: Frau soll Familie ausgelöscht haben
Österreich: Frau soll Familie ausgelöscht haben

Kommentare