RTL und Vox in HDTV: Besser, schärfer, aufregender!

Am Sonntag starten RTL und VOX ihre HDTV-Übertragungen
+
Am Sonntag starten RTL und VOX ihre HDTV-Übertragungen

Besser, schärfer, aufregender! Am Sonntag starten RTL und VOX ihre HDTV-Übertragungen, Anfang nächsten Jahres ziehen ProSiebenSat.1 sowie ARD und ZDF nach. Was Sie jetzt wissen müssen:

Schon seit Jahren versprechen die TV-Sender ihren Zuschauern ein neues Fernsehzeitalter dank HDTV. Doch bei uns floppten die superscharfen Bilder bisher. Das soll sich nun ändern. Am Sonntag starten RTL und VOX ihre HDTV-Übertragungen, Anfang nächsten Jahres ziehen ProSiebenSat.1 sowie ARD und ZDF nach. Bei Winter-Olympia und Fußball-WM sollen wir 2010 endlich scharf sehen! Doch die Technik bleibt kompliziert – und es gibt schon wieder Ärger um die passenden Empfangsgeräte. Wir verraten Ihnen, was Sie jetzt zum Thema HDTV (Kurzform: HD) wissen müssen.

Das Programmangebot: Bisher sendet vor allem der Abo-Kanal Sky in HD, für fünf bis zehn Euro Aufpreis im Monat. Auch das Kulturprogramm Arte ist bereits im hochauflösenden Format zu empfangen. Nun kommt das Privat-TV dazu. RTL und VOX senden ab 1. November einige Filme und Serien wie Dr. House, Monk oder CSI in HD, erster Höhepunkt ist am Sonntag „Stirb langsam 4.0“. Im Januar starten Sat.1, ProSieben und Kabel eins in HD, im Februar zu den Winterspielen in Kanada auch ARD und ZDF. Den Durchbruch fürs neue Format soll dann im Sommer 2010 die Fußball-WM bei ARD, ZDF, RTL und Sky bringen.

Die Bildqualität: Sie ist tatsächlich überragend – wer einmal auf Sky oder im Internet-Fernsehen Entertain die Bundesliga in brillantem HD gesehen hat, will nicht mehr zurück zum 47 Jahre alten PAL-Format. Dank bis zu fünfmal mehr Bildpunkten zeigen Flachbildfernseher erstmals, was sie tatsächlich können. Allerdings: Auch auf den neuen Kanälen sind noch nicht alle Sendungen „echtes“ HD. Die Topqualität kommt zunächst nur bei aufwendigen Produktionen wie Filmen oder Sport zum Einsatz, den Rest (zum Beispiel auch die Formel 1) „skalieren“ die Sender künstlich aufs neue Format. Das bedeutet: Die Bilder sind spürbar besser als bisher – aber nicht so brillant wie „natives“, also richtiges HDTV. Im Laufe des nächsten Jahres soll der Anteil aber deutlich steigen. So will RTL seine Nachrichten ab 2010 in der neuen Bildqualität produzieren.

Hightech vom Feinsten: Die Neuigkeiten der IFA

Hightech vom Feinsten: Die Neuigkeiten der IFA

Die Technik: Nur Flachbildfernseher können HDTV darstellen – davon gibt es rund 17 Millionen in Deutschland. Aber: Ohne zusätzliches HD-Empfangsgerät zeigen auch LCDs und Plasmas nur das normale PAL-Bild. Und weil die „Flachmänner“ meist viel größer sind als die früheren Röhrengeräte, muss das Bild vergrößert werden und wirkt dadurch oft unscharf. Ein 40-Zoll-Plasma ohne HDTV ist quasi wie ein Ferrari ohne Superbenzin. Erst HD-Receiver für Kabel und Satellit bringen das knackscharfe Bild auf den Schirm. Die billigsten Geräte kosten rund 100 Euro, bei Sky können Sie einen solchen Receiver ab 49 Euro einmaliger Gebühr mieten. Sat-Zuschauer müssen sich dafür übrigens keine neue Schüssel anschaffen. Und, auch wichtig: Ohne HD-Receiver ändert sich für Sie gar nichts. Alle Sender strahlen ihr Programm auch weiterhin im normalen Format aus.

Der Empfang: Hier gibt’s Ärger! Denn: RTL, VOX, Sat.1, ProSieben und Kabel eins setzen auf eine andere Technik als Sky, ARD und ZDF. Die Privaten senden ihr HD-Programm vorerst nur über Satellit – mit einer neuen Empfangsnorm namens HD+. Dafür brauchen die Zuschauer einen speziellen neuen Receiver (ab 150 Euro). Mit den bisher erhältlichen Sat-HD-Receivern sind die hochauflösenden Programme von RTL & Co. gar nicht zu empfangen. Und es wird noch kundenunfreundlicher: Nur im ersten Jahr ist der HD+-Empfang über Satellit kostenlos, danach zahlen Sie 50 Euro im Jahr für die Privaten. Und: Eigentlich müsste „HD+“ „HD minus“ heißen. Denn die Sender können mit der Digital-Technik verhindern, dass Sie Sendungen auf Festplatte aufnehmen, zeitversetzt fernsehen oder bei Werbeunterbrechungen vorspulen. Eine RTL-Sprecherin: „Entscheidend ist, die Umgehung der Werbung zu vermeiden, mit der wir unsere Inhalte finanzieren.“ Ob RTL HD & Co. künftig auch im Kabel zu sehen sind, ist derzeit noch offen. Einfacher ist die Situation bei Sky, ARD und ZDF. Der Bezahlsender ist sowohl über Sat als auch über Kabel in HD zu empfangen. Die Öffentlich-Rechtlichen werden ihr hochauflösendes Programm unverschlüsselt über Satellit ausstrahlen und werden voraussichtlich ebenfalls ins Kabel eingespeist. Dann brauchen Sie nur noch einen passenden Receiver, um die Fußball-WM 2010 in HD auf Ihrem Flachbild-TV zu sehen.

Das Fazit: Die HD+-Extrawurst der Privaten macht die Situation für die Zuschauer derzeit wieder undurchschaubar. Für Sky, ARD und ZDF sind zwar längst genug HD-Receiver zu haben – aber wenn Sie sich auch für RTL oder Sat.1 in HD interessieren, sollten Sie momentan abwarten, wie sich die Lage entwickelt und welche Geräte bis Anfang 2010 auf den Markt kommen. Spätestens zu Winter-Olympia lohnt sich aber der Kauf eines HD-Receivers – denn damit sehen Sie tatsächlich die schönsten Fernsehbilder aller Zeiten!

Jörg Heinrich

auch interessant

Meistgelesen

Die Opfer des Amok-Schützen: Weitere Opfer identifiziert
Die Opfer des Amok-Schützen: Weitere Opfer identifiziert
Six-Pack Bier geklaut: Mann bestialisch ermordet
Six-Pack Bier geklaut: Mann bestialisch ermordet
Gleiche Täter! Studentin nach drei Jahren erneut vergewaltigt
Gleiche Täter! Studentin nach drei Jahren erneut vergewaltigt
War Breiviks Massaker das Vorbild für Münchner Amoklauf?
War Breiviks Massaker das Vorbild für Münchner Amoklauf?

Kommentare