Promi-Vorort

Waldbrände: 5.000 Menschen nahe Los Angeles evakuiert

+
Die Flammenwand rückt immer näher an Calabasas, einem Vorort von Los Angeles.

Los Angeles - Wegen der immer näher kommenden Waldbränden mussten am Wochenende rund 5.000 Menschen aus dem schicken Vorort Calabasas evakuiert werden.

Wegen Bränden ganz in der Nähe von Los Angeles haben am Wochenende rund 5000 Menschen zwischenzeitlich ihre Häuser verlassen müssen. Die meisten Betroffenen durften Sonntagfrüh (Ortszeit) nach Hause zurückkehren, wie die örtlichen Behörden mitteilten.

Die Brände waren am Samstag im schicken Vorort Calabasas ausgebrochen und am Sonntag nur zu 30 Prozent unter Kontrolle, teilte die Feuerwehr mit. Zwei Feuerwehrleute wurden im Einsatz leicht verletzt, ein weiterer litt unter Herzbeschwerden.

Die Rauchwolken der Brände waren in der Millionenmetropole Los Angeles deutlich zu sehen. In Calabasas leben viele Prominente, unter anderem Mitglieder der durch ihre Reality-Serie bekannten Familie Kardashian sowie Sängerin Jessica Simpson.

Die Brände zerstörten nach Angaben der Feuerwehr bereits mehr als 200 Hektar Wald- und Buschlandschaft. Zwei Wohnhäuser wurden durch die Flammen beschädigt und ein Geschäftsgebäude zerstört. Wegen Temperaturen um die 30 Grad und Wind drohte sich das Feuer in die Ortschaft Topanga Canyon oberhalb von Malibu auszubreiten.

John Tripp von der Feuerwehr des Bezirks Los Angeles hob bei einer Pressekonferenz hervor, dass die Vegetation der Gegend nach vier Jahren Rekorddürre extrem ausgetrocknet sei und daher leicht in Brand gerate.

AFP

auch interessant

Meistgelesen

Familie der getöteten Studentin bittet um Spenden für Flüchtlingshilfe
Familie der getöteten Studentin bittet um Spenden für Flüchtlingshilfe
Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
Brand in Mädchenwohnheim: Zwölf Tote, 22 Verletzte
Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 
Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 
Österreich: Frau soll Familie ausgelöscht haben
Österreich: Frau soll Familie ausgelöscht haben

Kommentare