Pause für Mannheimer Einsatzkräfte

Aufräumarbeiten nach Zugunglück unterbrochen

+
Ein Güterzug war am Freitagabend gegen einen Eurocity gefahren.

Mannheim - Die Aufräumarbeiten nach dem Zugunfall am Mannheimer Hauptbahnhof sind am Sonntagmorgen unterbrochen worden.

So könnten die Verantwortlichen eine Pause einlegen, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Von 13.00 Uhr an soll dann der Abtransport der Güterzuglok, eines entgleisten, aber stehenden Waggons des Eurocitys sowie der beiden umgekippten Wagen vorbereitet werden. Dazu müssten etwa Oberleitungen beiseitegeschafft werden.

Gegen 14.00 Uhr sollen dann tonnenschwere Kräne aus Leipzig und Fulda zum Einsatz kommen und die Waggons auf die Gleise hieven. Ziel sei es, die Strecke noch am Sonntag wieder freizukriegen.

Der Güterzug war am Freitagabend gegen einen Eurocity mit 250 Passagieren gefahren. 110 davon saßen in zwei Waggons, die bei dem Unfall umkippten. 35 Menschen wurden verletzt, 4 von ihnen schwer. Die Ursache war auch am Sonntagmorgen noch unklar.

Bis 6.30 Uhr waren die Lok des Eurocitys und die transportierfähigen Waggons beider Züge weggezogen worden. Die runtergefallenen Container des Güterzugs seien ebenfalls weggeräumt worden, sagte der Bahn-Sprecher. Rund 40 Menschen seien an dem Einsatz beteiligt.

dpa

EC umgekippt - Bilder vom Unglücksort

EC umgekippt - Bilder vom Unglücksort

auch interessant

Meistgelesen

Sollten die Opfer über Facebook in eine Falle gelockt werden?
Sollten die Opfer über Facebook in eine Falle gelockt werden?
Eiffelturm leuchtet für die Opfer von München
Eiffelturm leuchtet für die Opfer von München
Polizei: Kein Anhaltspunkt für Terror in Reutlingen
Polizei: Kein Anhaltspunkt für Terror in Reutlingen
Die Opfer des Amok-Schützen: Weitere Opfer identifiziert
Die Opfer des Amok-Schützen: Weitere Opfer identifiziert

Kommentare