Zwei Menschen in Frankfurt erschossen

+
Ermittler unteruschen den Tatort in Frankfurt.

Frankfurt/Main - Ein 67 Jahre alter Mann soll am Dienstag in Frankfurt zwei Menschen erschossen haben, bei denen es sich vermutlich um seine Ehefrau und seinen Sohn handelt.

Die Toten konnten bis zum Abend noch nicht eindeutig identifiziert werden. Die Leichen wurden in zwei benachbarten Häusern entdeckt. Der Täter, der in einem der beiden Häuser wohnte, habe zweimal selbst bei der Polizei angerufen und die Tat gestanden. Zeitgleich rief auch ein Hausbewohner beim Notruf an.

Weitere Informationen finden Sie bei op-online, dem Regionalportal vor Ort.

Der 67-Jährige sei dann mit erhobenen Händen und widerstandslos aus einem der beiden Häuser gekommen und habe eine Schusswaffe bei sich getragen, sagte ein Polizeisprecher. Die Hintergründe der blutigen Tat waren zunächst unklar. Ob den tödlichen Schüssen ein Streit voraus ging, stand auch nicht fest.

“Wir müssen die Ergebnisse der Spurensicherung abwarten“, sagte der Polizeisprecher. Mitarbeiter des Landeskriminalamts untersuchten den Tatort mit einer speziellen Kamera. Der 67-Jährige sollte am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Leichen sollten ebenfalls am Mittwoch obduziert werden.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Neuer grausamer Verdacht gegen Serienkiller von Hessen
Neuer grausamer Verdacht gegen Serienkiller von Hessen
Unwetter: "Hurricane"- und "Southside"-Festival unterbrochen
Unwetter: "Hurricane"- und "Southside"-Festival unterbrochen
Tödliche Geiselnahme: "Er zielte direkt auf meinen Kopf"
Tödliche Geiselnahme: "Er zielte direkt auf meinen Kopf"
Millionen Menschen rührt die Geschichte hinter diesem Foto
Millionen Menschen rührt die Geschichte hinter diesem Foto

Kommentare