Neujahrs-Überraschung

Zu Silvester: Zwillinge werden zeitgleich Mütter

+
Die eineiigen Zwillinge Aimee (links) und Ashlee Nelson (19) mit ihrem Simultan-Nachwuchs 

Akron - Durch einen unglaublichen Zufall haben eineiige Zwillinge im US-Bundesstaat Ohio am 31. Dezember nur wenige Stunden nacheinander ihren Nachwuchs auf die Welt gebracht.

So etwas kann man nicht planen - und es war auch nicht geplant: Die Zwillinge Aimee und Ashlee Nelson (19) sind am letzten Tag des Jahres 2012 quasi gleichzeitig Mütter geworden. Wie die britische "Daily Mail" berichtet, hatten die Ärzte errechnet, dass Ashlees Wehen erst eine Woche nach denen ihrer Schwester einsetzen sollten. Doch offensichtlich wollte die nicht warten.

Am 31. Dezember des gerade ausgelaufenen Jahres war es so weit. Nur zwei Stunden, nachdem Aimee einem gesunden Jungen namens Donavyn in einem Krankenhaus in Akron (US-Bundesstaat Ohio) das Leben schenkte, erblickte im gleichen Kreissaal Ashlees Tochter Aiden das Licht der Welt.

Für die stolze Großmutter war die Doppel-Geburt das beste verspätete Weihnachtsgeschenk, das sie sich hätte wünschen können. Unter den Familien-Christbaum hatte sie deswegen schon eine komplette Baby-Ausstattung in doppelter Ausfertigung gelegt - eine in Blau und eine in Pink.

Offensichtlich hatten die Schwestern ursprünglich die Geburt auf künstlichem Wege zeitgleich einleiten wollen, doch das hatten die Ärzte nicht zugelassen. Der Zufall wollte es aber nun, dass es trotzdem so passierte. "Meine Schwester und ich sind beste Freundinnen", sagte Ashlee dem Blatt, "und jetzt werden unsere Kinder beste Freunde." Herzlichen Glückwunsch!

hn

auch interessant

Meistgelesen

Schülerin streamt Autofahrt live - dann passiert etwas Schreckliches
Schülerin streamt Autofahrt live - dann passiert etwas Schreckliches
Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 
Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 
Sie werden das schlimme Geheimnis dieses Kurzclips übersehen
Sie werden das schlimme Geheimnis dieses Kurzclips übersehen
100.000 Internetnutzer widerlegen Einstein
100.000 Internetnutzer widerlegen Einstein

Kommentare